scienceRELATIONS, FNR

Pedro Cardoso-Leite ist gebürtiger Luxemburger und außerordentlicher Professor an der Universität Luxemburg.

Der experimentelle Psychologe und außerordentliche Professor Pedro Cardoso-Leite ist seit 2016 FNR ATTRACT Fellow an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften (FLSHASE) der Universität Luxemburg und leitet die xCIT-Forschergruppe.

Digitale Actionspiele können die Konzentration verbessern

Videospiele, insbesondere Actionspiele, haben meist keinem guten Ruf. Zu Unrecht, meint Pedro Cardoso-Leite. Actionspiele können kognitive Fähigkeiten trainieren und sogar verbessern. Beispielsweise kann sich die Konzentrationsfähigkeit steigern. „Wir wollen diese Effekte besser verstehen, um sie für Lernprozesse zu nutzen und um Lernprozesse individuell zu beeinflussen“, so Pedro Cardoso-Leite. Er und sein Team bilden die interdisziplinäre xCIT Forschergruppe, in der Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen wie Neurologie, Physik, Psychologie und Computerwissenschaften zusammenarbeiten.

Videospiele als personalisierte Lernprogramme für Kinder

Multikulturelle Zusammenhänge und individuelle Unterschiede tragen dazu bei, dass es Kinder mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen gibt. Die interaktiven digitalen Lernprogramme, die Pedro Cardoso-Leite und sein Team entwickeln, sollen auf diese Unterschiede eingehen, automatisch personalisierte Inhalte anbieten und Spaß machen. Das erste Spiel, dass bereits frei im Netz verfügbar ist, heißt Mathemarmite. Kinder ab vier Jahren können eine magische Suppe kochen und über die Zutaten ihr Zahlenverständnis üben. Die Daten, die beim Spielen entstehen, werden (mit dem Einverständnis der Nutzer) von xCIT gesammelt und ausgewertet, um Erkenntnisse über das unterschiedliche Spielverhalten zu gewinnen.

Im Video ist, unter anderem zu sehen, wie Pedro Cardoso-Leite im Labor mit einer 3D-Brille ein von der Forschergruppe entwickeltes Astronautenspiel im virtuellen Weltraum spielt.

Mehr Chancengleichheit durch digital-basiertes Lernen

Luxemburg ist multikulturell. Im Bildungskontext kann es schwierig sein, auf die Bedürfnisse von Kindern mit vielen verschiedenen kulturellen Hintergründen einzugehen. „Ich möchte mit meiner Forschung zu mehr Chancengleichheit beitragen“, so Pedro Cardoso-Leite. Lernen und die Fähigkeit, sich an neue Umgebungen anzupassen gelten als wesentliche Fähigkeiten im 21. Jahrhundert. Die Gruppe kooperiert mit Experten für maschinelles Lernen, Datenwissenschaft, kognitiver Neurowissenschaft und Erziehungswissenschaften um effiziente und effektive Algorithmen für individuelles Lernen zu entwickeln. „Die ATTRACT-Förderung ist für mich als Forscher ein fast paradiesischer Zustand“, so Pedro Cardoso-Leite. „Ich kann entscheiden, wen ich einstelle und an welchen Stellen ich die Forschung vorantreibe“.

Mehr zu Pedro Cardoso-Leite und seiner Arbeit findest Du hier: FNR ATTRACT Fellows – the people behind the science: Pedro Cardoso-Leite

Das ATTRACT Förderprogramm

Mit dem Förderprogramm ATTRACT unterstützt der Fonds National de la Recherche (FNR) Nachwuchswissenschaftler mit bis zu 2 Millionen über einen Zeitraum von 5 Jahren. Mit ATTRACT sollen internationale Forscherpersönlichkeiten angezogen werden, die prospektiv in ihrem Forschungsbereich eine führende Rolle übernehmen werden. ATTRACT Fellows können an einer Forschungsinstitution Luxemburg ihr eigenes Forschungsteam aufbauen.

Zur Person

Pedro Cardoso-Leite ist gebürtiger Luxemburger und außerordentlicher Professor an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften (FLSHASE) der Universität Luxemburg. Er hat an der Nancy 2 Universität in Frankreich Kognitionswissenschaften und Psychologie studiert und seine Dissertation in experimenteller Psychologie an der Universität Paris Descartes eingereicht. Bevor Pedro Cardoso-Leite 2016 als FNR ATTRACT Fellow ans FLSHASE kam, war er Postdoc am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig.

Autor: scienceRELATIONS

Auch interessant

Science Writing Competition 2021 Entdecke die Gewinner des Schreibwettbewerbs „Research is Everywhere“

Klettern wie Spiderman, Milben in unserer Haut, Luftverschmutzung, und die Beziehung zwischen Wissenschaft, Forschung un...

Gewinner des nationalen Jonk Fuerscher Wettbewerbs Wissenschaftsjournalismus für Jugendliche

Théophile De Moncuit entwickelt ein wissenschaftliches Medium namens Kidado Sciences. Hier widmet sich der 12-Jährige ei...

Programmieren und mehr Kids Life Skills a.s.b.l. vermittelt Digitalkompetenz, Programmierkenntnisse und logisches Denken

Die gemeinnützige Organisation bietet strukturierte Workshops für Kinder zwischen 4 und 13 in der PwC's Academy in Luxem...

Auch in dieser Rubrik

FNR Awards 2020 Auszeichnung für die Charakterisierung einer neuen seltenen Kinderkrankheit

Carole Linster und ihre Kollegen am LCSB konnten gemeinsam mit internationalen Partnern zeigen, dass die Krankheit eine genetische Ursache hat.

FNR Awards 2020 Ein Preis für zehn Jahre Forschung über die Wege des (Regen)wassers

Wo wird Regenwasser gesammelt, wie lange bleibt es dort und wann tritt es wo wieder aus? Eine Forschungsgruppe am LIST wird für ihre Grundlagenforschung an hydrologischen Prozessen ausgezeichnet.

FNR Awards 2020 Für einen sichereren und effizienteren Bau von hohen Gebäuden

Maciej Chrzanowski erhält einen Preis für seine herausragende Doktorarbeit, die er an der Universität Luxemburg in Zusammenarbeit mit ArcelorMittal durchführte.

FNR Awards 2019 Für die Organisation des nationalen Wettbewerbs “Jonk Fuerscher”

Die Fondation Jeunes Scientifiques Luxembourg bietet Jugendlichen eine Plattform für wissenschaftliche Projekte und kulturellen Austausch.