FNR Awards 2017 Ein Roboter, der Kindern mit Autismus hilft

"QT", ein Roboter als therapeutische Hilfe für autistische Kinder, der einfach niedlich ist.

End-to-End-Verschlüsselung Forscher schließt Datenschutzlücken bei WhatsApp & Co

Exzellente End-to-End-Verschlüsselungsmethoden für Messaging-Dienste gibt es schon länger. Doch was ist, wenn ein Angreifer das Gerät knackt?

Damit es voran geht Neues Simulationsmodell soll die Verkehrssituation in Städten verbessern

Um intelligente Verkehrssysteme zu entwickeln, braucht man ein realistisches Verkehrsszenario. Ein solches wurde an der Uni Luxemburg entwickelt.

Schluss mit Relais-Angriffen Honda und SnT forschen an sicheren Fahrzeugschlüsseln

Dank passiver Schlüsselsysteme können Fahrzeugbesitzer in ihre Autos einzusteigen und sie starten, ohne ihren Schlüssel zu benutzen – Autodiebe aber auch!

ITTM Start-up macht Patientendaten in großem Stile für Forschung nutzbar

Patientendaten aus medizinischen Untersuchungen der letzten Jahrzehnte für die Forschung nutzbar machen: so lautet das Geschäftsmodell von ITTM.

FNR
Vorhersage für Voice over IP Wie sich die Internet-Telefonie verbessern lässt

Internet-Telefonie ist günstig, scheitert oft aber an der Serverüberlastung. Um das zu vermeiden, wurde an der Uni nun ein Vorhersage-Modell entwickelt.

Crowdsourcing Research for a better digital work environment

Computer Scientist Ioanna Lykourentzou takes crowdsourcing work to a new level – by exploiting hitherto unused skills of the crowd.

Black Swan Eine App macht das Leben alter und behinderter Menschen lebenswerter

Wie können alte und behinderte Menschen unabhängiger leben? Z.B. mit Hilfe einer Smartphone-App, die im Notfall einen Pfleger informiert.

Künstliche Intelligenz Könnte ein Roboter schon bald den Nobelpreis gewinnen?

Dank menschlichem Forschergeist könnte es schon bald soweit sein – so zumindest Hiroaki Kitano, CEO, Sony Computer Laboratories, bei einem Vortrag in Belval.

FNR
ERC Advancend Grant für Björn Ottersten Was wird der Direktor des SnT mit den 2,5 Millionen Euro tun?

2,5 Millionen Euro aus Europa für Luxemburg: Björn Ottersten bekommt die höchste Förderung des European Research Council.

Les femmes dans les «sciences dures» Quels sont les facteurs qui les éloignent de ces filières ?

Comment éviter ces mécanismes et quelles mesures à Luxembourg ? Autant de questions auxquelles les mathématicien(ne)s de Luxembourg répondront le 30mai.

Start-Up Luxemburger Doktorand setzt Drohnen in der Landwirtschaft ein

Gilles Rock überwacht mit Drohnen-Technologie u.a. Pflanzen. Seine (potenziellen) Kunden sind Landwirte, Vermessungsbüros oder Archäologen.

FNR
Meet the scientists Miguel Olivares, Robotics Engineer

Forschung an Drohnen für zivile Zwecke: Wie können unbemannte Flugfahrzeuge, z.B. bei Rettungsaktivitäten, autonom auf fahrenden Autos landen?

Robocup 2017 Wie trainieren Roboter für eine Fußball-Weltmeisterschaft?

Im Juli findet in Japan die RoboCup-WM statt. Dafür qualifiziert hat sich auch das Team Luxembourg United der Uni, bestehend aus 8 humanoiden NAO-Robotern.

Computermodell Wie kann man Schnee besser verstehen und sein Verhalten vorhersagen?

Ingenieure der Uni Luxemburg arbeiten gemeinsam mit Lawinenforschern aus der Schweiz an einer besseren Analyse der mechanischen Eigenschaften von Schnee.

Neue Standards in der Bioinformatik Biologische Experimente werden nachvollziehbar – überall und jederzeit

Forscher der Uni Luxemburg haben das Werkzeug IMP entwickelt, mit dem sich die Auswertung biologischer und biomedizinischer Experimente wiederholen lässt.