Der Historiker untersucht historische Fakten, um unsere Vergangenheit besser zu verstehen.

Um ein zurückliegendes Ereignis rekonstruieren oder ein neues Interpretationsmodell vorschlagen zu können, muss der Historiker den sozialen, ökonomischen, politischen, geografischen, religiösen Kontext etc. in Betracht ziehen.

Hierfür wendet er einen wissenschaftlichen Ansatz an. Nachdem er seinen Forschungsgegenstand definiert hat, sichtet er die vorhandene Literatur, um relevante Hypothesen aufstellen zu können. Um sie zu überprüfen, kann er Untersuchungen durchführen, Archive und Bücher konsultieren, historische Monumente und Gegenstände untersuchen, Zeitzeugnisse heranziehen, Fotos, Filme und Postkarten analysieren. Nach einer Phase der Reflexion ermöglichen es ihm diese Daten, neue Interpretationen historischer Fakten vorzubringen, ein Ereignis zu rekonstruieren oder den Einfluss einer Person zu erklären. Anschließend teilt er diese Ergebnisse im Rahmen von Konferenzen, Büchern oder Dissertationen der Gesellschaft und seinen Kollegen mit.

Der Historiker muss darauf achten, dass er die Vergangenheit urteilsfrei präsentiert; dies kann sehr schwierig sein, wenn es sich um düstere Epochen der Geschichte wie die Sklaverei, einen Genozid oder Kriege handelt.

Die  Geistes- und Sozialwissenschaften befassen sich mit dem Menschen, sowohl mit den Interaktionen zwischen Individuen und der sozialen Organisation als auch mit dem Verhalten des Einzelnen und seiner Person. Es gibt zahlreiche Unterdisziplinen, wie z. B. Soziologie, Linguistik, Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Psychologie, Geschichte und andere.

Autor: Corinne Kroemmer

Link-Empfehlungen:

http://www.letudiant.fr/metiers/secteur/sciences-humaines/historien.html

http://www.studya.com/formations_metiers/documentation/historien.htm

http://metiers.siep.be/metier/historien/

http://www.canalacademie.com/ida403-Le-metier-d-historien.html

Infobox

Kurz und knapp

Einige Historiker/-innen sind auf die Modellbildung historischer Ereignisse spezialisiert. Indem sie verschiedene Schlüsselparameter durchspielen, die zu einem bestimmten Ereignis geführt haben, können sie untersuchen, ob die Geschichte genauso verlaufen wäre, wenn eine bestimmte Person eine andere Entscheidung getroffen hätte. Dieser Ansatz ermöglicht es ihnen auch vorherzusagen, ob eine bestimmte Entscheidung oder Handlung eine Revolte oder einen Krieg provozieren könnte.

Bildungsabschluss

Master oder Doktorat incl. Dissertation

Potenzielle Arbeitgeber

Forschungseinrichtungen, Museen, Universitäten

Art der Ausbildung

Master in Geschichte, anschließend Dissertation.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten erhalten Sie beim CEDIES.

 

Auch interessant

„A Colônia Luxemburguesa“ Helfen Sie mit, unsere Industriegeschichte zu rekonstruieren!

Trage mit Berichten, Archiven und privaten Dokumenten zu einem transmedialen Projekt bei, das uns auf eine Reise durch e...

Zeitgeschichte Ein historisches Archiv der COVID-19 Pandemie in Luxemburg

Am „Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH)“ sammeln Stefan Krebs und sein Team digitale Erinnerun...

TEDxUniversityofLuxembourg Was man über die Burg Larochette weiß – und vor allem was man nicht darüber weiß

Marleen de Kramer befasst sich mit der Rekonstruktion von Burgen. Mit welchem Kernproblem sie dabei zu kämpfen hat, zeig...

Auch in dieser Rubrik

Der bessere Immunschutz Was schützt besser vor Covid-19: Impfung oder überstandene Erkrankung?

Impfungen gegen SARS-CoV-2 sollen das Immunsystem trainieren. Aber auch nach einer überstandenen Covid-19 Erkrankung baut der Körper einen Immunschutz auf. Welcher schützt zuverlässiger und länger?

FNR, LIH
night sky with shooting stars
Perseide 2021 Höhepunkt des sommerlichen Sternschnuppenregens

Die Perseiden können jedes Jahr im Juli und August beobachtet werden. Am 12. August können bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde gesehen werden. Was haben wir dieses Schauspiel zu verdanken?

FNR
flooded crops
Hochwasser Kann man Obst und Gemüse aus Überschwemmungsgebieten noch essen?

Verseuchtes Hochwasser hat Obst- und Gemüsefelder überflutet. Pflanzen können Chemikalien, Bakterien und Viren daraus aufnehmen. Auch SARS-CoV-2?