Belval Research & Innovation Campus

FNR

Der Forschungsstandort Belval

Angesichts der derzeitigen COVID-19 Krise mobilisiert Research Luxembourg, eine gemeinsame Initiative der Hauptakteure des öffentlichen Forschungssektors in Luxemburg, sein Wissen, Personal und Gerätschaften. Es wurde eine Task Force eingerichtet, um dem Gesundheitssystem die gesamte Expertise des öffentlichen Forschungssektors Luxemburgs (LIH, LISER, LIST, LNS, Universität, FNR, unter der Koordination des Hochschul- und Forschungsministeriums) zur Verfügung zu stellen.

Koordinierte Unterstützung anbieten und Fachwissen nutzen

Die Aufgaben dieser Arbeitsgruppe sind:

- Das Gesundheitswesens und die Regierung durch die nationale Forschungsgemeinschaft koordiniert zu unterstützen, um die aktuelle COVID-19-Pandemie einzudämmen;

- Bei der Identifiziereung und Zentralisierung einer Vielzahl von vorrangigen Aktivitäten zu helfen, und dabei sektorübergreifendes Fachwissen in den Bereichen Molekularbiologie, Epidemiologie, klinische Studien und Grundlagenforschung nutzen;

- Eine Kontaktstelle zwischen dem nationalen Forschungsökosystem, dem Gesundheitswesen und den Behörden zu sein.

Neue wissenschaftliche Studien zu COVID-19

Hervorzuheben sind drei Hauptbereiche, die die Task Force u.a. behandeln wird:

- eine Prävalenzstudie, um zu untersuchen, wie weit verbreitet das Virus ist und wie viele infizierte Personen asymptomatisch sind;

- eine Studie, in der Forscher versuchen, Risikofaktoren zu identifizieren, die den Krankheitsverlauf negativ beeinflussen

- Simulationsstudien zu Verlauf, Impakt und Ausbreitung der COVID19-Pandemie, die insbesondere auf kurz- und mittelfristige Projektionen abzielen und versuchen Übergangspunkte zu ermitteln, an denen die Ausgangsbeschränkungen möglicherweise wieder gelockert oder aufgehoben werden könnten.

Konkrete Maßnahmen wurden bereits ergriffen

In den vergangenen Tagen konnten bereits sehr konkrete Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel stellen Forschungseinrichtungen Gerätschaften und Fachpersonal zur Verfügung. In diesem Zusammenhang ist insbesondere die Mobilisierung der künftigen Ärzte, die aktuell die „formation spécifique en médecine générale“ absolvieren, hervorzuheben. Viele dieser künftigen Allgemeinmediziner haben sich bereit erklärt, das Pflegepersonal der vier Krankenhauseinrichtungen des Landes zu verstärken.  Um diese Initiative zu ermöglichen, hat die Regierung (mit Unterstützung der Universität Luxemburg und den an dieser Ausbildung beteiligten Ärzten) im Eilverfahren die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst und die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um den Einsatz dieser Freiwilligen in den kommenden Tagen zu ermöglichen. Auch Pflegepersonal, das normalerweise Forschungsstudien unterstützt, sowie Medizinstudenten werden zur Unterstützung des Krankenhauspersonals weitergebildet.

Weltweit haben Regierungen und Forschungsförderer bewirkt, dass fast alle wissenschaftlichen Daten und Veröffentlichungen zu COVID-19 in digitaler (maschinell lesbarer) Form frei verfügbar sind. Diese Daten sind eine sehr wertvolle Quelle, die nun für Text- und Data-Mining mittels künstlicher Intelligenz zugänglich ist. Dies ist ein Bereich, in dem Luxemburg über eine starke Expertise verfügt.

Um diese Bemühungen zu beschleunigen sowie neue Ideen und Kooperationen zwischen Forschern zu fördern, werden zusätzliche Mittel vom Fonds National de la Recherche (FNR)  bereitgestellt. Angesichts der Dringlichkeit der Situation wird eine schnelle Begutachtung der Forschungsvorhaben gewährleistet.

Autor: Research Luxembourg (Kontakt: didier.goossens@fnr.lu)
Editor: Michèle Weber (FNR)
Foto:

Infobox

Über Research Luxembourg

Research Luxembourg ist eine gemeinsame Initiative der Hauptakteure der öffentlichen Forschung in Luxemburg (Luxembourg Institute of Health (LIH); Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (LISER); Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST); Universität Luxemburg; Fonds National de la Recherche (FNR)), die vom Ministerium für Hochschulwesen und Forschung koordiniert wird und deren Hauptziel es ist, die wissenschaftliche Zusammenarbeit und die Sichtbarkeit der Aktivitäten des gesamten Forschungssektors Luxemburgs zu fördern.

Auch interessant

Neues aus der Wissenschaft Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg - Mai 2022

Körperliche Aktivität reduziert den Schweregrad von COVID-19 und bald werden Satelliten in der Lage sein, selbstständig ...

Medikamente und Therapien Medikamente gegen Covid-19: Stand der Dinge

An welchen Medikamenten gegen Covid-19 wird zurzeit geforscht? Welche sind bereits zugelassen? Wie ist ihre Wirksamkeit?...

FNR
Risiko Infektion vs Impfung Vergleich: Komplikationen nach einer Impfung gegen Covid-19 und nach einer Infektion

Wie hoch war das Risiko von Komplikationen nach einer Infektion mit Sars_CoV-2 oder nach einer Impfung bisher in Luxembu...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Neues aus der Wissenschaft Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg - Mai 2022

Körperliche Aktivität reduziert den Schweregrad von COVID-19 und bald werden Satelliten in der Lage sein, selbstständig zu navigieren.

Neues aus der Wissenschaft Die wichtigsten Forschungsnachrichten aus Luxemburg – März 2022

Unsere Auswahl der neuesten Nachrichten aus den Forschungseinrichtungen in Luxemburg.

CARTE BLANCHE Loosst eis Wëssenschaft maachen, net Krich!

D'Wëssenschaft als Bréck tëscht Länner, déi net méi matenee schwätzen? Wat fir eng Roll Fuerscher am aktuelle Krich an der Ukrain, an och duerno kënne spillen, erklärt de Marc Schiltz, CEO vum FNR.

FNR
Neues aus der Wissenschaft Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg – Februar 2022

Illegales Cannabis ist oft mit Toxinen verunreinigt, und Forscher in Luxemburg beteiligen sich am Verbot eines gefährlichen Zusatzstoffes in der Europäischen Union. Unsere Auswahl der Forschungsnews....