Welt-Asteroiden-Tag: Was ist überhaupt ein Asteroid?

30.06.16

Science ClubDiesen Artikel drucken

Am Asteroiden-Tag wollen Wissenschaftler über eine wenig bekannte Naturgefahr aufklären. Stephen Hawking nennt die mögliche Kollision eines Asteroiden mit einem bewohnten Planeten eine der größten Gefahren für intelligentes Leben. Doch was ist eigentlich ein Asteroid? Und was ist der Unterschied zu einem Meteoriten und einem Meteor?

Asteroiden fliegen durch das Sonnensystem und bestehen aus Gesteinsbrocken und Metall. Entstanden sind sie vor +/-4,6 Milliarden Jahren zu der Zeit, in der sich unser Sonnensystem bildete. Dabei haben sich ganz kleine Materieteilchen zu größeren Brocken zusammengeschlossen: So sind Planeten wie die Erde oder der Mars entstanden, aber eben auch die Asteroiden.

In diesem Sinne könnte man Asteroiden auch mit zu klein geratenen Planeten vergleichen. Sie verfügen über einen Durchmesser von ein paar Metern bis zu 1 000 Kilometern. Asteroiden schwirren jedoch nicht einfach planlos durch das Sonnensystem! Die meisten von diesen Miniplaneten befinden sich auf einer Bahn zwischen Mars und Jupiter. Dort bilden sie den so genannten „Asteroidengürtel“, der ständig um die Sonne herum kreist. Oft werden aber ein paar einzelne Brocken aus ihrer Umlaufbahn herausgeschleudert und geraten auf Kollisionskurs mit unserer Erde.

So geschehen z.B. am 30. Juni 1908, als ein Asteroid in Sibirien knapp über der Erdoberfläche explodierte und dabei die Energie von mehreren hundert Hiroshima-Atombomben freisetzte. Bäume im Umkreis von bis zu 30 km wurden entwurzelt. Nicht umsonst wurde das datum des Welt-Asteroiden-Tages also auf den 30. Juni festgesetzt.

Meteorit

Wenn Asteroiden in unsere Erdatmosphäre eindringen und auf unserer Erde einschlagen, nennen Wissenschaftler diese „Meteoriten“. Dieser Begriff stammt von dem griechischen Wort „Meteoros“ und bedeutet so viel wie „in der Luft schwebend“. Ein riesiger Meteorit könnte auf unserer Erde sämtliches Leben auslöschen.

Jedoch treffen solch große Brocken unsere Erde glücklicherweise nur alle +/- 100 Millionen Jahre. Die Forscher nehmen sogar an, dass ein riesiger Meteorit der Auslöser für das Aussterben der Dinosaurier war. Kleinere Meteoriten fallen ständig auf unserer Erde, ohne größere Schäden anzurichten.

Meteor

Wenn Asteroiden in unsere Erdatmosphäre eindringen, jedoch nicht in den Boden einschlagen, sondern davor als Sternschnuppen verglühen, werden sie von den Forschern als Meteore bezeichnet.

Dieser Artikel erschien im Science News 04/2006.

Auch in dieser Rubrik

“Wissenschaft für Alle!” : Wer sind die Gewinner ? Was sind ihre Themen ?

19.07.17 Vom 1. Juni bis 3. Juli 2017 hat science.lu die erste Ausgabe seines Wissenschaftsjournalismus-Wettbewerbs organisiert. Heute stellt die Jury die Gewinner u...> Ganzen Artikel lesen

Quelles nouveautés en Science au mois de juin ? : Les dernières actualités dans le monde

03.07.17 Quelles sont les dernières avancées scientifiques mondiales ? L’équipe de science.lu vous propose un tour d’horizon (non exhaustif) sur sa sélection du mois...> Ganzen Artikel lesen

Asteroid Day 2017: Live-Stream vu Lëtzebuerg an d’ganz Welt

28.06.17 Dëse Freiden, 30. Juni, diskutéieren Astronauten, Astrophysiker an Asteroiden-Expert’en iwwer méiglech (positiv an negativ) Impakter vun de “Weltall-Fielsen...> Ganzen Artikel lesen

Wettbewerb „Wissenschaft für alle!“: 1. Auflage des Wettbewerbs im Wissenschaftsjournalismus von science.lu

01.06.17 Haben Sie Lust, über ihre Forschungsergebnisse zu berichten oder ein wissenschaftliches Thema zu erörtern? > Ganzen Artikel lesen

Neues aus der Wissenschaft im Mai: Die jüngsten Nachrichten in der Welt

31.05.17 Welches sind die neuesten wissenschaftlichen Durchbrüche in der Welt? Das Team von Science.lu bietet Ihnen einen (nicht ausführlichen) Überblick über seine ...> Ganzen Artikel lesen

Infobox

Das Magazin Science News

Dieser Artikel erschien im Science News. Science News ist ein Magazin für junge Leute von 11-18 Jahren und erscheint 5 Mal pro Jahr.


Verwandte Themen