Technoport

Technoport

Technoport® ist ein Gründerzentrum mit zwei Standorten in Luxemburg, das seit über 20 Jahren technologie-orientierte Neugründungen mit Expertise und Infrastruktur unterstützt. Seit 1998 hat Technoport® in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik, Industrie sowie Weltraumtechnik weit über 160 Unternehmen bei der Gründung und Weiterentwicklung beraten. In Zukunft repräsentieren neue Projekte zusätzlich auch die Themenbereiche Mobilität und Lebenswissenschaften. Neben inländischen und ausländischen Startups unterstützt Technoport® auch eine dritte Sparte: internationale Firmen, die in Luxemburg Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten betreiben wollen, wie beispielsweise Gomspace, einen weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Nanosatelliten oder die Guala Closures Group, die u.a. innovative Weinverschlusskappen herstellt.

40 Startups und Unternehmen werden gleichzeitig gefördert

Seinen Ursprung hat das Technoport® 1998 in dem Pilotprojekt Technoport Schlassgoart am Forschungszentrum Henri Tudor. Aus dem Pilotprojekt entwickelte sich der Inkubator des Forschungszentrums Henri Tudor, der 2012 mit dem 2004 vom Wirtschaftsministerium gegründeten Unternehmens- und Innovationszentrum Ecostart zur GmbH Technoport® fusionierte. Insgesamt bearbeitete Technoport® seit seinem Bestehen über 1000 Projektanträge. Pro Jahr werden zwischen sieben und zehn Prozent dieser Anträge für den Inkubator angenommen. Zeitgleich befinden sich etwa 40 Unternehmen im Technoport, der Großteil von ihnen sind Startups mit einer durchschnittlichen Verweildauer von 33 Monaten.  

  • Name: Technoport SA
  • Aktionäre: Wirtschaftsministerium (55%), Société Nationale de Crédit et d’Investissement (45%)
  • Legal Form: GmbH
  • Adresse Belval Campus: L-4362 Esch-sur-Alzette, 9, avenue des Hauts-Fourneaux
  • Adresse Foetz: L-3895 Foetz, Rue du Commerce & Rue de l‘Industrie
  • Ziel: Business Incubator
  • Anzahl beherbergter Unternehmen: etwa 40
  • Webseite: http://www.technoport.lu

Was ist das Ziel der Arbeit?

Die Angebote des Gründerzentrums Technoport® richten sich an Einzelpersonen und kleine Teams mit innovativen technologie-orientierten Projekten. Durch die Bereitstellung von Infrastruktur und Serviceangeboten sollen Unternehmensideen zum Erfolg geführt werden. Neben Startups werden von Technoport® auch Forschungs- und Entwicklungszentren von internationalen Unternehmen wie Gomspace oder der Guala Closures Group gefördert. Der Anteil inländischer und ausländischer Projekte liegt bei den Anträgen bei jeweils 50 Prozent.

Guala Closure Foetz
Technoport

Foto links: (c) gualaclosures.gcl technologies
Foto rechts: (c) technoport

Wie gehen die Anbieter vor?

Mit den Förderprogrammen Challenge und Launch & Grow wird die Gründung und das Wachstum vielversprechender Unternehmen gefördert. Challenge wendet sich an Einzelpersonen und kleine Teams in frühen Stadien ihrer Unternehmensidee und ist eine 4-monatige Kurzzeitförderung für die erste Weiterentwicklung des Projekts. Launch & Grow wendet sich an innovative Startups und kleine Unternehmen in der Wachstumsphase und wird für 3 Jahre (für IT-orientierte Startups) bis maximal 5 Jahre (für mehr industrielle Projekte) vergeben. In beiden Förderprogrammen profitieren die Unternehmen von individuellem Coaching, den von Technoport® angebotenen Workshops und den technoport® Netzwerken.

Tomorrow Street

Im März 2017 wurde das Innovationszentrum Tomorrow Street SCA von Technoport SA und Vodafone Procurement S.a.R.I. gegründet. Tomorrow Street dient der Weiterentwicklung von am Markt bereits erfolgreich etablierten Startups, sogennante Scale-ups. Besonders im Fokus stehen dabei Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Artificial Intelligence, Internet of Things und Cybersecurity.

Autor: scienceRELATIONS
Editor: Michelle Schaltz

Auch interessant

Treffpunkt für Bastler und Geeks Der Verein Syn2Cat betreibt den Hackerspace Level2

Auf 160m2 bietet Syn2Cat seinen Mitgliedern rund um die Uhr die Möglichkeit an Hardware- und Software-Projekten in gemei...

Stroumfriesser Internet Sou vill CO2 produzéiers Du beim Surfen!

All E-Mail, all Internetsich, all Internetvideo verbraucht e bësse Stroum. Ma ass dat wierklech e grousse Problem? Mr Sc...

FNR
Industrieforschung in Luxemburg Ceratizit produziert Hartmetallprodukte für Industrie und Technik

Ceratizit ist eine Hightech-Engineering-Gruppe, die auf Werkzeug- und Hartstofftechnologien für Zerspanung und Verschlei...

Auch in dieser Rubrik

House of Biohealth Labore, Büros und Expertise für Biomedizin-Unternehmen

Luxemburg will im Bereich Biomedizin weltweit Zeichen setzen. Mit exzellenter Forschung und innovativen Firmen. Letzteren bietet das House of Biohealth (HoB) Raum zum Wachsen.

FNR
Innovation Hub Dudelange Ein Start-up-Inkubator mit grünem Charakter

Projekt Neischmelz: In Dudelange wird aus einem Industriestandort ein Öko-Stadtteil samt Inkubator für Umwelttechnologie.

FNR
Start-up Realab Virtual-Reality-Hypnose gegen den ganz normalen Stress

Virtual Reality (VR) und Hypnose eröffnen neue Horizonte. An alternativen Wegen bei der Stressbewältigung durch VR-Hypnose arbeiten das Start-up Realab und das RBS - Center fir Altersfroen.

FNR
Startup Investify Online-Geldanlage nach Interessenslage

Geld entsprechend den eigenen Interessen über eine einzige App anlegen und verwalten: Investify, ein ‚digital asset manager’ mit Sitz in Luxemburg macht das möglich.