École privée Sainte-Anne Ettelbruck

11e PS Schülerinnen der École privée Sainte-Anne  aus Ettelbrück nahmen 5 Tage lang an einem ökologischen Praktikum an der Nordsee teil.

550km entfernt von ihrem Klassensaal bekamen die 47 Schülerinnen Einblicke in die verschiedenen Themengebiete des Nationalparks Norddeich. So wurden ihnen zum Beispiel die Geschichte des Deichbaus, die Wichtigkeit des Weltnaturerbes, die Vorgänge Ebbe und Flut und das Watt nähergebracht.

Das Ziel des ökologischen Praktikums war es, die Natur bewusster zu erleben.

Die Schülerinnen konnten anhand von konkreten Beispielen lebender Tiere des Watts verschiedene Lebensweisen und Überlebensstrategien erläutern. So bekamen sie Einblicke in die komplexen Beziehungen innerhalb eines Ökosystems und nahmen die Einflüsse des Menschen auf unsere Umwelt wahr.

Die Wichtigkeit des Watts als Lebensraum

Während einer Strandwanderung bekamen die Schülerinnen die Gelegenheit Proben von Tieren (Würmer, Schnecken, Krebse,...) einzusammeln und während des anschließenden Praktikums zu beobachten. Während des interaktiven Forschungsprojekts zum Thema Wattenmeer konnten die Schülerinnen den Umgang mit modernen Arbeitsgeräten sowie wissenschaftliche Arbeitstechniken vertiefen. Für diese  Projektarbeit standen den Schülerinnen die Labors des Nationalparkzentrums zur Verfügung. Höhepunkt des Aufenthaltes in Norddeich war für die Schülerinnen ohne Zweifel die Wattwanderung. Hierbei haben die Schüler einen wahrhaften Einblick in diesen erstaunlichen Lebensraum bekommen.  Schen wahrhaften Einblick in diesen erstaunlichen Lebensraum bekommen.t Norden angesteuert die Gberund nerhalb eines

Ausflugziel: Seehundstation, ostfriesische Insel und  Waloseum

In der Seehundstation bekamen die Schülerinnen Einblicke in die wichtigsten Aufgaben einer solchen Station, wie zum Beispiel das Aufziehen von mutterlosen und kranken Seehunden und anderen Meeressäugern, Seehundzählungen und Überwachen der Seehundbestände, sowie Auswildern und Markierung der aufgezogenen Seehunde. Bei Wind und Wellengang stachen die Schüler in See und setzten zur Insel Norderney über. Sportliche Betätigung durfte auch nicht fehlen, mit dem Fahrrad war das nahe liegende Waloseum leicht zu erreichen. Hier konnten die Schülerinnen ein echtes Walskelett betrachten.

 

Das Projekt wurde unterstützt vom Fonds national de la Recherche im Rahmen des PSP Förderprogramms (siehe Infobox).

Editor: Sophie Steinmetz, FNR
Foto: École privée Sainte-Anne Ettelbruck

Infobox

Dein Projekt online!

Du hast ein wissenschaftliches Projekt gemacht und willst es mit der Welt teilen? Dann veröffentliche dein Projekt auf Science. Egal ob naturkundliche Entdeckungsreise oder Experiment! Mehr Infos hier.

Wie kriege ich Fördergelder?

Hast du eine Idee oder ein Projekt was einen Bezug zu Wissenschaft hat oder wissenschaftliche Inhalte verständlich an die breite Öffentlichkeit oder Kinder und Jugendliche vermittelt?  Dann kannst du dein Projekt am FNR einreichen und über das Promoting Science to the Public (PSP) Förderprogramm finanziell unterstützen werden.

Was ist das PSP?

Das Promoting Science to the Public (PSP) Förderprogramm des FNR hat als Zweck,  Projekte oder Ideen öffentlicher Institutionen, Schulen, Clubs, Schüler oder sogar Privatpersonen finanziell zu unterstützen und so den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft anzuregen. Mit den Fördergeldern können z.B. Material-, Personal-, Werbe- und Reisekosten übernommen werden.

Mehr Informationen und Details: http://www.fnr.lu/funding-instruments/psp

 

Auch interessant

Fort mam Onkraut Wéi eng Alternative ginn et eigentlech fir Glyphosat?

Zanter iwwert engem Joer ass Glyphosat zu Lëtzebuerg verbueden. Mee wat sinn d’Alternativen, fir hautdesdaags Onkraut ze...

FNR
SnT Partnership Day Bewährte Schnittstelle zwischen Forschung und Anwendung

Das SnT der Uni Luxemburg gehört inzwischen zu den weltweit bedeutendsten Forschungszentren für Software-Entwicklung. Ei...

SnT
Eng Welt ouni Offall Wat bréngt “Zero Waste“?

Duerch bewosste Konsum, schounenden Ëmgang mat Rohstoffer a virun allem Offallvermeidung wëll Zero Waste hëllefen, eis Ë...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Science Meets Music Musik aus wissenschaftlichen Daten: Closing Event von „The Sound of Data“

Am 3. Dezember findet in der Rockhal in Esch-Belval die Abschlussveranstaltung des Esch 2022-Projekts "The Sound of Data" statt – mit Live-Konzerten von lokalen und internationalen Künstlern.

Freitag, 30. September Science Slam Luxembourg: Wissenschaft kurzweilig und unterhaltsam präsentiert

Diesen Freitag, 30. September, ab 19 Uhr in der Abtei Neumünster, geben junge Wissenschaftler*innen aus Luxemburg geben einen unterhaltsamen Einblick in ihre Forschung.

Science: next A platform for meeting and helping young science and technology enthusiasts

Young science enthusiasts between the ages of 11 and 21 can now register for the extracurricular training program "Science: next" of the Fondation Jeunes Scientifiques Luxembourg (FJSL)!