Moast, FNR

In seinem ersten Bestehungsjahr konnte das Science Center 45.000 Besucher empfangen. Davon waren 23.000 Schüler, Studenten und „Maison Relaises“.

Mehr als 70 Exponate und Experimentierstationen und 10 verschiedene Shows bietet das Science Center. Dahinter steckt ein 58-köpfiges Team von Technikern, Wissenschaftskommunikatoren und anderen Mitarbeitern. Stellvertretend für dieses Team nahmen Nicolas Didier, Gründer des Luxembourg Science Centers, und Guillaume Trap, wissenschaftlicher Direktor des Science Centers, den FNR Award für überragende Förderung der Wissenschaft und Technik in der Öffentlichkeit, entgegen.

Was bietet das Luxembourg Science Center?

Vor dem Eingang des Science Center steht ein riesiger Hebel, der es einem Kleinkind erlaubt einen 2 Tonnen schweren Wagen zu heben. Im Science Center selber erwarten einen dann industrielle Roboter mit denen man Klavier oder Tischfußball spielen kann, eine Infrarot-Kamera die die Haut-Temperatur der Besucher messen kann, eine Tesla-Spule die Blitze von 1.5 Millionen Volt entstehen lässt, und vieles mehr.

Die Stationen wurden von den hauseigenen Technikern in Zusammenarbeit mit der Luxemburger Industrie entwickelt und gebaut. Dabei wurde viel Wert darauf gelegt, dass sie robust und in der Höher verstellbar sind, damit sie den unterschiedlichsten Besuchern gerecht werden.

In den Shows geht es um Molekularküche, Materialen, Optik, Elektrizität oder auch Flüssigkeiten. Mehr hierzu im Video.

Wie hat sich das Science Center bis jetzt bewährt?

In seinem ersten Bestehungsjahr konnte das Science Center 45.000 Besucher empfangen. Davon waren 23.000 Schüler, Studenten und „Maison Relaises“. „Die größte Ungewissheit war das Interesse der Bevölkerung an unserem Projekt. Du baust dieses riesige Projekt und fragst dich: Werden die Besucher kommen? Die Besucherzahlen sind jedoch der beste Beweis für den Erfolg unseres Projektes.“ So Nicolas Didier in seinem Video.  

Wie soll es weitergehen?

Über die nächsten Monate, soll das Science Center um 25% seiner Fläche und Aktivitäten ausgebaut werden.  

Warum bekam das Luxembourg Science Center den FNR Award?

Die Jury verlieh den Award aus folgenden Gründen an das Science Center:

  • Für das große Engagement und die Ausdauer von hochmotivierten Mitarbeitern und einem transdisziplinären Team.
  • Für seine hohe Sichtbarkeit und sein hohes Wirkungspotenzial.
  • Das Projekt richtet sich an ein Laien-Publikum jeden Alters ab 5 Jahren.

 Zu den FNR Awards

Dieses Jahr feierten die FNR Awards ihr 10-jähriges Jubiläum. Ausgezeichnet wurden sechs Wissenschaftler und Projekte in den Kategorien:

  • Überragende wissenschaftliche Publikation
  • Überragende Doktorarbeit
  • Überragende Förderung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit
  • Überragende forschungsorientierte Innovation

Die FNR Awards zeichnen Wissenschaftler für ihre überragende Arbeit aus, honorieren aber auch Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren für ihre überragende Förderung und Vermittlung der Wissenschaft in der Gesellschaft. Die Gewinner erhalten nicht nur eine einzigarte Trophäe sowie ein Zertifikat, sondern auch einen Preis von 5.000€.

Call for proposals für die FNR Awards 2019

Ab dem 8. Dezember 2018 und bis zum 9 Februar 2019, können Wissenschaftler, Wissenschaftskommunikatoren und Projektmanager sich auf die FNR Awards 2019 bewerben.

Autor: Michelle Schaltz (FNR)
Video: Michèle Weber (FNR) & Moast Creative Studios

Auch in dieser Rubrik

FNR AWARDS 2019 Für neue Einblicke in die Darmflora von Neugeborenen

Mit ihrer Doktorarbeit liefert Linda Wampach grundlegende neue Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Darmbakterien von Neugeborenen.

FNR Awards 2019 Für thermodynamische Studien über Zellen

Riccardo Rao liefert mit seiner Doktorarbeit die Basis, um die energetischen Kosten des Stoffwechsels und der Signalübertragung in kleinen biologischen Systemen wie Zellen zu bewerten.

FNR ATTRACT Fellow Stan Schymanski Mit einem Blattmodell Auswirkungen des Klimawandels vorhersagen

Stan Schymanski und sein Team untersuchen die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Wasserressourcen. Hier spielt die Vegetation eine entscheidende Rolle.

FNR ATTRACT Fellow Anne Grünewald Forschung für personalisierte Behandlungsmethoden von Parkinson-Patienten

Anne Grünewald und ihr Team erforschen mit Hilfe von Immunofluoreszenz, die Schädigung von Nervenzellen bei Parkinson-Patienten. Ziel ist es, die Ursache der Krankheit zu identifizieren.