Luxembourg Science Center

Science Center

Shows zu naturwissenschaftlichen Phänomenen bringen die Besucher zum Staunen.

Wissenschaftsmuseum mit Bitte-anfassen-Konzept

Wer kann mit eigener Kraft ein Auto anheben? Der Kettenmensch als Blitzerzeuger? Das Luxembourg Science Center lädt zum Mitmachen, Selbermachen und Staunen ein. Es will seine Besucher für Naturwissenschaft und Technik begeistern. Dazu können sie Naturphänomene an über 60 Stationen mit interaktiven Exponaten und Experimentierstationen entdecken und erfahren. An ihnen können sie beispielsweise die Wirkungsweise elastischer Stöße an einem großen Kugelstoßpendel ausprobieren, einen Roboter programmieren, oder die Thermodynamik mit großen luftgefüllten Bällen erleben.

Im Gegensatz zu traditionellen Industriemuseen werden die Besucher im Science Center nicht vorwiegend in der Beobachter-Perspektive angesprochen, sondern zum Mitmachen animiert und so aktiv in das Ausstellungskonzept eingebunden. So erleben sie physikalische Gesetze wie die Kraftminderung durch Anwendung der Hebelgesetze am eigenen Leib: Dazu ziehen sich die Besucher selbst mit einem Flaschenzug in die Höhe. Je mehr Rollen dieser hat, desto leichter geht es in die Höhe. Im Science Center erfahren Besucher anschaulich, warum das so ist – und gehen auf Entdeckungsreise durch die Welt der Materialien, der Flüssigkeiten, der Mathematik, der Physik. Spannenden Shows zu Themen aus Ernährung, Chemie oder Materialkunde zeigen, wie naturwissenschaftliche Phänomene ganz praktisch genutzt werden können und bringen die jungen Besucher zum Staunen.

  • Name: Luxembourg Science Center
  • Eröffnung: 05. Oktober 2017
  • Initiator: Nicolas Didier
  • Organisationsform: eingetragener Verein
  • Adresse: 50 Rue Emile Mark, 4620 Differdange
  • Angebote: über 60 interaktive Exponate und Experimentierstationen, Wissenschaftsshows, Workshops
  • Sprachen: Luxemburgisch, Französisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch
  • Zielgruppen: Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten, Familien, interessierte Öffentlichkeit
  • Öffnungszeiten: 9:00-17:00 (Mo-Fr), 10:00-18:00 (Sa, So & Feiertage)
  • Kontakt: reservations@science-center.lu
  • Webseite: www.science-center.lu

Spektakulär – und trotzdem ungefährlich

Besonders spektakuläre Phänomene am Science Center sind elektrische Entladungen, die z.B. in einer großen Jakobsleiter bestaunt werden können: An zwei auseinanderlaufenden Streben zündet durch elektrische Entladung unten an den Streben ein heller Lichtbogen, der nach oben wandert und schließlich am oberen Ende verlischt.

Im Science Center steht auch die größte Teslaspule Europas. Eine Teslaspule ist ein nach seinem Erfinder Nikola Tesla benannter Transformator zur Erzeugung sehr hoher Wechselspannungen. Zwischen einer Teslaspule und einer exponierten Stelle können meterlange, teils gebüschelte Blitze entstehen, die zusammen mit einem typischen Entladungsgeräusch auftreten. Da Entladungen nicht in metallische Hohlkörper eindringen, können faszinierende Effekte durch einen Menschen in einem speziellen Ganzkörper-Kettenanzug erzielt werden, der verschiedene Körperteile, beispielsweise seine Hand oder seinen Kopf, der Spule nähert und so eine Entladung provoziert. Die Teslaspule im Science Center kann bis zu 1,7 Megavolt erzeugen und gehört damit zu den stärksten weltweit.

Mit Workshops das Wissen vertiefen

Verschiedene Thematiken können in speziellen Workshops und Wissenschaftsshows weiter vertieft werden, für die das Museum spannende und geschichtsträchtige Exponate bereithält. Beispielsweise einen „DME 147“-Dieselmotor der Gasmotoren-Fabrik Deutz aus dem Jahr 1907. Der ein-zylindrige Motor wurde ursprünglich für den Abriss und den Wiederaufbau eines luxemburgischen Schlosses benötigt und diente später als Anschauungsobjekt für die Studenten einer Ingenieurschule. Im Science Center kommt er in einem Workshop über Motoren zum Einsatz.

Wissenschaftler führen Kinder durchs Museum

Obwohl das Science Center für alle zugänglich ist, sind das eigentlich Zielpublikum Schulklassen. Sie haben nach vorheriger Anmeldung freien Eintritt und können einen halben oder einen ganzen Tag im Museum verbringen. Betreut werden die Besucher von Wissenschaftsmoderatoren, die selbst an einer Universität arbeiten und ihr Wissen den Schülern verständlich vermitteln können.

Da unterschiedliches Vorwissen oder das Alter der Besucher im Science Center möglichst keine Rolle spielen und alle gleichermaßen angesprochen werden sollen, werden Erklärungen in drei Varianten angeboten: in einfachen Bildern, auf mittlerem Niveau und für Experten. Das Science Center sieht sich nicht als Konkurrenz zu Lehrern, sondern will vielmehr Inhalte, die an Schulen gelehrt werden, ergänzen. Das Vermittlungskonzept setzt daher ganz bewusst auf Entertainment. Seine Themen vermittelt das Science Center, indem es seine Besucher unterhält.

Das Ziel des Luxembourg Science Center

Das Ausstellungskonzept des Luxembourg Science Center soll insbesondere bei Kindern, Jugendlichen und Studierenden Interesse für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) wecken. Um im digitalen Zeitalter längerfristig eine bessere Balance zwischen Angebot und Nachfrage in MINT-Berufen zu erreichen, sollen am Science Center positive Erfahrungen und Auseinandersetzungen mit MINT-Themen ermöglicht werden.

Autor: scienceRELATIONS
Fotos: Luxembourg Science Center

Infobox

Nice to know

Das Science Center ist ein PSP-Leuchtturmprojekt (Promotion of Science to the Public), das in Luxemburg auch durch den FNR (Fonds National de la Recherche) gefördert wird. PSP-Leuchtturmprojekte vermitteln Bürgern wissenschaftliche Erkenntnisse durch Mitmachkonzepte und wollen so den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft fördern. Es ist beabsichtigt, dass die Eindrücke am Science Center eine langfristige Wirkung entfalten und im Idealfall die spätere Berufswahl von Kindern und Jugendlichen beeinflussen.

Auch interessant

Programmieren und mehr Kids Life Skills a.s.b.l. vermittelt Digitalkompetenz, Programmierkenntnisse und logisches Denken

Die gemeinnützige Organisation bietet strukturierte Workshops für Kinder zwischen 4 und 13 in der PwC's Academy in Luxem...

Die Welt der Technik für Kinder zwischen 8 und 12 Das Wëssens-Atelier bietet Workshops in den MINT Fächern an

An verschiedenen Lyzeen in Luxemburg können Kinder am Nachmittag kostenlose Workshops in den MINT-Fächern (Mathematik, I...

LuxKidsLab Wissenschafts-Geburtstagspartys und Workshops für Kinder ab 4 Jahren

Der gemeinnützige Verein LuxKidsLab will Kinder zwischen 4 und 12 Jahren für Themen aus den MINT-Fächern begeistern. Er ...

Auch in dieser Rubrik

Programmieren und mehr Kids Life Skills a.s.b.l. vermittelt Digitalkompetenz, Programmierkenntnisse und logisches Denken

Die gemeinnützige Organisation bietet strukturierte Workshops für Kinder zwischen 4 und 13 in der PwC's Academy in Luxemburg an.

Wëssensatelier
Die Welt der Technik für Kinder zwischen 8 und 12 Das Wëssens-Atelier bietet Workshops in den MINT Fächern an

An verschiedenen Lyzeen in Luxemburg können Kinder am Nachmittag kostenlose Workshops in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) besuchen.

Code Club
Digitale Kompetenz für Kinder zwischen 8 und 12 Der Code Club Luxemburg bringt Kindern das Programmieren bei

An verschiedenen Standorten in Luxemburg können Kinder Programmieren lernen. Die Kinder erstellen in den Code Clubs z. B. graphische Animationen für Computerspiele.

Logo SciTeach Center
SciTeach Resource Center Naturwissenschaftliche Ressourcen und Weiterbildungszentrum für Lehrpersonal

Im SciTeach Center können sich GrundschullehrInnen in IFEN-Workshops zu naturwissenschaftlichen Themen weiterbilden, sowie Info-, Experimentier- und Expositionsmaterial ausleihen.