FNR

Seit 2013 gibt es eine Hightech-Werkstatt in Esch-Belval, wo jeder eine Idee in ein fertiges Produkt umsetzen kann. Das FabLab Luxemburg stellt Firmen und Privatnutzern digitale Maschinen wie 3D-Drucker oder Laserschneidmaschine zur Verfügung und bietet Zugang zu einem weltweiten Netzwerk zum Erfahrungsaustausch.

Architekten, Ingenieure, Forscher, Unternehmer, Schüler und Studenten – sie alle kommen mit einer Design-Idee ins FabLab und können lernen die vorhandenen Maschinen zu bedienen und ihre Idee zu verwirklichen.

Maßgeschneiderte Einzelteile, Prototypen und Spielzeug

Start-up Firmen produzieren Prototypen, Schüler entwerfen Spielzeug.  Ein Architektur-Student kommt regelmäßig um Einzelteile für seine Modelle herzustellen. Er benutzt dafür die Laserschneidmaschine: ein brennender Laserstrahl schneidet die Teile aus einer dünnen Holzplatte aus.

Ein privater Nutzer benötigte ein maßgeschneidertes Einzelteil, um eine digitale Kamera an ein antikes Mikroskop anzuschließen.  Der 3D-Drucker im FabLab machte es möglich: das fertige Teil aus Kunststoff erfüllt seine Funktion.

Jede Idee beginnt mit einem Entwurf auf dem Computer

Jede Idee beginnt mit dem Entwurf eines digitalen Modells in einer passenden Software, der als Bauplan für die computergesteuerten Maschinen dient. Die Nutzung der Werkstatt ist kostenpflichtig und erfordert eine kurze Einführung. 

Wer gratis schnuppern möchte, kann dies am Dienstag- oder Donnerstagnachmittag im „Open Access“ Lab machen. „ Mitte 2014 hatten wir etwa 20 Nutzer die unabhängig arbeiten“, sagt Rodolfo Baïz, Manager des FabLab.

Wissen und Erfahrung soll geteilt werden

Rodolfo’s nächstes Ziel ist es eine  lokale Gemeinschaft aufzubauen und den Erfahrungsaustausch zu fördern – auch innerhalb des globalen Netzwerkes, bestehend aus ungefähr 350 FabLabs in 60 Ländern. Entwürfe, Produktionsanleitungen und Schulungen sollen mit anderen Nutzern geteilt werden. Bei einem Kurs, den das Luxemburger FabLab anbietet, können Nutzer in anderen Ländern per Videokonferenz live zuschauen.

Fab Lab Kids: Wissenschaft und Technik spielend entdecken

Im Juni 2014 hatten Grundschulkinder aus der Südregion die Gelegenheit das Fab Lab zu entdecken. Sie bauten unter anderem ein mit Solarenergie gesteuertes Auto und eine Roboter-Version aus lauter Einzelteilen, die mit der Laserschneidmaschine hergestellt wurden!
 

Autor: Michèle Weber
Photo © FNR
(Rodolfo Baïz, Manager des FabLab Luxembourg)

Infobox

FabLab Luxemburg

Das FabLab Luxemburg befindet sich im Technoport Inkubator in Esch-Belval. Weitere Informationen unter www.fablablux.org.

Prototyp

Ein Prototyp ist ein Beispielexemplar eines Produktes, das später eventuell in Serienfertigung hergestellt werden soll.

3D-Printer

Ein 3D-Drucker ist eine Maschine, die dreidimensionale Objekte aufbaut. Das Objekt wird mithilfe einer Software entworfen. Der Aufbau erfolgt anschließend computergesteuert aus einem oder mehreren flüssigen oder festen Materialen wie z.b. Kunststoff, Keramik oder Metall, die Schicht für Schicht aufeinandergelegt und verbunden werden.

Laserschneidmaschine

Beim Laserschneiden wird ein zweidimensionales Design benutzt. Ein infraroter Laserstrahlt brennt oder schneidet Einzelteile aus verschiedenen Materialen aus, z.B. Holz, Acryl, Leder oder Stoff.  

FabLab Kids

Der FabLab Kids Workshop ist eine Initiative des Syndicat PRO-Sud, des Technoport (FabLab Luxembourg) und des FNR. Während den 3 Zyklen, die im ersten Semester 2014 abgehalten wurden, haben die Teilnehmer solargesteuerte und robotisierte Modellautos und Elektroautos gebaut. 
http://www.prosud.lu/fr/bc/20/universite--education

Dein Projekt online!

Du hast ein wissenschaftliches Projekt gemacht und willst es mit der Welt teilen? Dann veröffentliche dein Projekt auf Science. Egal ob naturkundliche Entdeckungsreise oder Experiment! Mehr Infos hier: https://science.lu/de/content/projekt-ver%C3%B6ffentlichen   

Auch interessant

letzSCIENCE Die Schönheit der Wissenschaft trifft auf Augmented Reality

Aus wissenschaftlichen Bildern wird ein Augmented Reality (AR)-Erlebnis: Entdecke die neue Kommunikationskampagne des FN...

FNR
Forschung am LIST: Wie sieht die Zukunft aus? Das Smartphone von morgen: Nicht nur sehen und hören, sondern auch fühlen

LIST-Materialforscher Emmanuel Defay forscht gemeinsam mit Kollegen an sogenannten piezoelektrische Anwendungen, mit den...

Goodyear fuerdert Dech eraus! Goodyear STEM Student Challenge - 2. Editioun

Et gëllt eng clever Maschinn ze bauen déi e Goodyear Loftschëff un d’liichte bréngt, an et erlaabt e Message mat Kniwwel...

Auch in dieser Rubrik

Programmieren und mehr Kids Life Skills a.s.b.l. vermittelt Digitalkompetenz, Programmierkenntnisse und logisches Denken

Die gemeinnützige Organisation bietet strukturierte Workshops für Kinder zwischen 4 und 13 in der PwC's Academy in Luxemburg an.

Kinder im Wald
activités-nature für Kinder zwischen 3 und 12 Das Naturzentrum auf Kockelscheuer bietet Schulkindern die Möglichkeit, Natur mit allen Sinnen zu erleben.

activités-nature bietet im Naturzentrum Haus vun der Natur Aktivitäten auf einem Mini-Bauernhof, im eigenen Schulgarten, im Wald, an einem Weiher und an einem Lehrbienenstand an.

Wëssensatelier
Die Welt der Technik für Kinder zwischen 8 und 12 Das Wëssens-Atelier bietet Workshops in den MINT Fächern an

An verschiedenen Lyzeen in Luxemburg können Kinder am Nachmittag kostenlose Workshops in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) besuchen.

Code Club
Digitale Kompetenz für Kinder zwischen 8 und 12 Der Code Club Luxemburg bringt Kindern das Programmieren bei

An verschiedenen Standorten in Luxemburg können Kinder Programmieren lernen. Die Kinder erstellen in den Code Clubs z. B. graphische Animationen für Computerspiele.