Studenten

© David Laurent

Das Programm hilft den Studenten, ihr Gastland schnell kennenzulernen und sich sofort wie zu Hause zu fühlen.

Die Universität Luxemburg belebt ihr Projekt „Wine and Dine“ wieder, um neu angekommene Studenten und Forscher im Land willkommen zu heißen. Am 7. Oktober 2018 laden luxemburgische Familien neue Mitarbeiter und Studenten der Universität Luxemburg zum Essen ein, verbringen den Tag gemeinsam mit ihnen und zeigen ihnen „ihr“ Luxemburg. 

Die Neuankömmlinge haben die Möglichkeit, ihren Gastgebern Fragen zu Kultur, Bräuchen und Besonderheiten des Großherzogtums zu stellen. Derzeit sucht die Universität Interessenten, die Studenten oder Forscher zu sich nach Hause einladen möchten.

Gemeinsame Initiative mit Esch-sur-Alzette und Luxemburg 

Das Programm hilft den Studenten, ihr Gastland schnell kennenzulernen und sich sofort wie zu Hause zu fühlen. „Die Veranstaltung wird zeigen, wie gastfreundlich die Luxemburger sind und unseren neuen Gästen das Land näherbringen. Gleichzeitig profitieren die Gastgeber von dieser internationalen Erfahrung und anregenden Momenten“, so Prof. Stéphane Pallage, Rektor der Universität Luxemburg.

„Wine and Dine“ ist eine gemeinsame Initiative der Universität und der Städte Esch-sur-Alzette und Luxemburg. „Neuankömmlinge aus aller Welt zu Hause zu begrüßen, Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen, fördert das Miteinander und lässt Freundschaften entstehen. Daher wird „Wine and Dine“ sicherlich für alle Beteiligten eine interessante Erfahrung sein und wir möchten die Bürger animieren, sich dieser Initiative anzuschließen“, freut sich Lydie Polfer, Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg. 

Förderung des sozialen Zusammenhalts

„Ein Neuanfang in einem neuen Land kann eine soziale Herausforderung sein. Das „Wine and Dine“-Projekt ermöglicht es Neuankömmlingen, Einheimische zu treffen und sich mit ihrer neuen Umgebung vertraut zu machen“, ergänzt Georges Mischo, Bürgermeister von Esch-sur-Alzette. „Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Initiative nicht nur zur Förderung des sozialen Zusammenhalts in unserer Stadt beitragen wird, sondern auch die Aktivitäten in der City of Science für die gesamte Bevölkerung verständlicher machen wird.“

Gastgeber gesucht!

Wer Interesse hat, im Rahmen von „Wine and Dine“ Gastgeber zu werden, sollte den Info-Stand am 21. September von 9:00 – 12:00 Uhr auf dem Markt in Esch-sur-Alzette oder am 22. September von 9:00 – 16:00 Uhr in der Grand-Rue in Luxemburg besuchen, vor dem 3. Oktober eine E-Mail an wineanddine@uni.lu schreiben oder sich unter der Nummer 46 66 44-6562 telefonisch melden.

Autor: Universität Luxemburg
Editor: Uwe Hentschel
Foto: David Laurent

Auch interessant

Luxemburgische Ermittlung Die Wissenschaften im Mittelpunkt der polizeilichen Ermittlungsmethoden

Welche Aufgaben haben Kriminaltechnik und -wissenschaft? Entsprechen unsere Serien der Realität? Digitaler oder genetisc...

FNR
Geschichte der Gerechtigkeit Auf der Suche nach Dokumenten, die neue Einblicke in die Geschichte Luxemburgs versprechen

Was kann die Vergangenheit uns über die Gegenwart und Zukunft sagen? Nina Janz gibt Einblicke in ihre Arbeit als wissens...

Hypothetischer Lexit Was wäre, wenn sich Luxemburg aus der EU verabschieden würde?

Mal angenommen, die Luxemburger würden wie die Briten in einem Referendum den Austritt aus der EU beschließen. Welche Fo...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Science Festival 2019 Wissenschafts-Workshops und Shows für 13.000 Besucher

Ein paar Eindrücke vom Science Festival 2019, das vom 7.-10. November in der Abtei Neumünster und im 'naturmusée' in Luxemburg-Grund stattfand.

FNR 20 years special evening The House of Frankenstein: be there…!

Experience an evening between science and fiction, at a place where something special will happen. Do you want to join us on Friday evening 29 November? Then enrol here…

FNR
Luxemburgische Ermittlung Die Wissenschaften im Mittelpunkt der polizeilichen Ermittlungsmethoden

Welche Aufgaben haben Kriminaltechnik und -wissenschaft? Entsprechen unsere Serien der Realität? Digitaler oder genetischer Abdruck, Ballistik – die Wissenschaften stehen hoch im Kurs!

FNR