Olivier Parisot/MILAN Sky Survey; Craiyon; Night Café; Pixabay

Wenn künstliche Intelligenz den Weltraum erkundet

Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) - Universität Luxemburg.

Weltraum / Technologie / Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz findet immer mehr ihren Weg in die Wissenschaft - und in den Weltraum. Dies beweist das SnT, indem es sein erstes Weltraumexperiment - eine künstliche Intelligenz - in die Umlaufbahn bringt: AI4Space. Dieses System hat die Aufgabe, selbstständig eine Anomalie in einem Satelliten zu erkennen, bevor sie zu einem Problem wird. Genauer gesagt identifiziert AI4Space Temperaturschwankungen innerhalb der Satelliten.

Die Erkennung von thermischen Anomalien ermöglicht es, den Gesundheitszustand eines Satellitensystems zu beurteilen, ähnlich wie das Messen des Pulses bei einem Patienten. Das Stethoskop besteht in diesem Fall aus einer Platine mit Sensoren, Widerständen, Infrarotkameras und einem Computer, der die Algorithmen verarbeitet. Die gesammelten Daten werden dann am Boden von menschlicher Intelligenz verarbeitet - damit die Maschine mit der Zeit immer besser wird.

Wenn AI4Space bei seiner Mission erfolgreich ist, wäre dies ein weiterer Schritt im Weltraum!

Zur Pressemitteilung / Artikel auf science.lu

 

Was wissen wir über die globale Erwärmung, den ökologischen Fußabdruck und die Dekarbonisierung Luxemburgs?

STATEC

Umwelt / Globale Erwärmung / Biodiversität / Ökologischer Fußabdruck

Das Großherzogtum hat sich um 0,9 Grad erwärmt (auf der Grundlage von Langzeitbeobachtungen von 1961 bis 2020); 85% seiner Wälder sind geschädigt (gegenüber 20% im Jahr 1985). Die gute Nachricht ist, dass die Treibhausgasemissionen in wenigen Jahren um 30% gesunken sind. Diese spannenden Antworten liefert uns das STATEC in einem kürzlich erschienenen, sehr detaillierten Bericht, der sich mit einigen der größten Umweltfragen unserer Zeit befasst.

Es ist nicht alles grün oder schwarz: Die Dekarbonisierung zum Beispiel, die sowohl auf den Energiemix (mit Abkehr von fossilen Brennstoffen) als auch auf eine effizientere Industrie und einen umweltbewussten Lebensstil zurückzuführen ist, hat klare Fortschritte gemacht. Und trotz des enormen Wirtschaftswachstums ist der Energieverbrauch des Landes in den letzten Jahren nicht wesentlich gestiegen. Die biologische Vielfalt Luxemburgs scheint zudem vorerst erhalten zu bleiben.

Ein solcher Bericht ist unerlässlich, um die Wirksamkeit der von einem Land eingeführten Umweltmaßnahmen zu überprüfen.

Zur Publikation

 

Bieten unsere Schulbücher eine vielfältige, integrative und gleichberechtigte Vision der Gesellschaft?

Universität Luxemburg

Parität / Gesellschaft / Unterricht

Die Antwort lautet eindeutig nein. Drei Forscherinnen der Universität Luxemburg haben die Darstellung der Geschlechter, der Minderheiten und nicht-weißen Menschen in Schulbüchern für den Sekundarunterricht analysiert: Es zeigt sich ein eklatanter Mangel an Vielfalt. Nur 21% der Figuren sind weiblich. Menschen mit Behinderungen werden nur im Zusammenhang mit ihrer Behinderung, oder gar nicht, gezeigt. Homosexuelle Figuren wiederum fehlen in Geografie- und Mathematikbüchern regelrecht und sind in den anderen Fächern stark unterrepräsentiert, sodass sie unsichtbar bleiben. Nebenfakt: Die literarischen Texte in den Schulbüchern werden überwiegend von Männern verfasst.

Die Autorinnen schlagen eine Reihe von 10 Empfehlungen vor, um einen Schulrahmen zu schaffen, der die Gesellschaft repräsentiert und die Gleichstellung fördert (z. B. durch das Vermeiden von Berufsstereotypen).

Im Rahmen der Studie wurden 52 Schulbücher (Deutsch, Französisch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte und Geografie) analysiert.

Zur Pressemitteilung

 

Wie sehen Deep-Sky-Objekte von Luxemburg gesehen aus?

Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST)

Astronomie / Technologie / Deep-Sky-Objekte

Die Antwort in Bildern liefert uns ein Team des LIST im Rahmen des MILAN-Projekts (MachIne Learning for AstroNomy). Über einen Zeitraum von 12 Monaten haben die Forscher mithilfe einer automatischen tragbaren Beobachtungsstation mehrere Dutzend Gigabytes an astronomischen Deep-Sky-Bildern gesammelt, die von der nördlichen Hemisphäre aus sichtbar sind: Nebel, Galaxien, Sternhaufen und vieles mehr.

Laut den Autoren ist dieser Datensatz die größte öffentlich zugängliche Zusammenstellung von Rohbildern, die von einem automatischen tragbaren Teleskop aufgenommen wurden. Die Bilder wurden unter dem Namen MILAN Sky Survey veröffentlicht und ermöglichen es Forschern, Industriellen und Bürgern, sie zu nutzen, um beispielsweise Methoden zur Bildverarbeitung zu entwickeln.

Dieses Unterfangen verlief nicht ohne Tücken: Das besonders wechselhafte Wetter am Beobachtungsort erforderte von den Forschern eine hohe Einsatzbereitschaft, um günstige Bedingungen zu schaffen.

Zur Pressemitteilung

Foto oben: Collage von Bildern des Projekts MILAN.

Was passiert, wenn die Bürger frei über das Budget ihrer Stadt entscheiden?

Universität Luxemburg

Gesellschaft / Partizipative Demokratie

In der Stadt Dudelange - der ersten Gemeinde, die in Luxemburg einen Bürgerhaushalt eingeführt hat - konnten die Bürger vollständig darüber entscheiden, was mit den vom Gemeinderat zugewiesenen 100.000 Euro geschehen sollte. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Plateforme Luxembourgeoise de la Démocratie Participative (PLDP) der Universität Luxemburg durchgeführt.  25 Projekte zur Verbesserung des Lebensumfelds der Gemeinde wurden von den Einwohnern eingereicht, von denen fünf durch die Abstimmung der Einwohner im Laufe des Jahres 2022 behalten wurden.

Die meisten Teilnehmer hatten das klassische Profil für politisches Engagement (35-65 Jahre, hohes Bildungsniveau, Interesse am Thema). Der Bericht weist auch auf eine gute Inklusion bestimmter, politisch unterrepräsentierter Gruppen hin: Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund und Bürger mit einem Bildungsabschluss, der dem Abitur entspricht oder darunter liegt.

Die Autoren des Evaluierungsberichts empfehlen eine stärkere Sensibilisierung der Bevölkerung, um die Meinungsvielfalt zu erhöhen.

Zur Pressemitteilung / Zur Publikation

 

Können Krankheitssymptome am Klang der Stimme erkannt werden?

Luxembourg Institute of Health (LIH)

Vokale Biomarker / Gesundheit / Gesellschaft / Long Covid

Das ist durchaus möglich: unsere Stimme vermittelt überraschend viele Informationen über unseren Gesundheitszustand. Das Team um Dr. Fagherazzi vom LIH hat kürzlich das Protokoll ihrer UpcomingVoice-Studie zur Spracherkennung und Symptomverfolgung bei Long Covid veröffentlicht. Die Forscher analysieren seit einigen Jahren mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Stimme von Patienten, um bestimmte Symptome und klinische Anzeichen zu erkennen. Diese Merkmale der Stimme werden als "vokale Biomarker" bezeichnet.

Die Verwendung solcher Biomarker könnte somit die präzise und objektive Verfolgung der anhaltenden, fluktuierenden und wandelbaren Symptome von Long Covid erleichtern und zur Erkennung anderer schwerer Krankheiten, sowie deren Risikofaktoren, dienen. Die Ergebnisse des LIH-Teams werden mit Spannung erwartet.

Zur Publikation

 

Wie entwickelt sich der Lebensstandard der Luxemburger?

STATEC

Wirtschaft / Inflation / Gesellschaft

Die Ergebnisse dieser neuen STATEC-Veröffentlichung können angesichts der Wirtschaftskraft Luxemburgs durchaus schockieren: 20% der Haushalte im Großherzogtum gaben 2022 an, Schwierigkeiten zu haben, über die Runden zu kommen; das Armutsrisiko betrifft mehr als 17% der Bevölkerung (gegenüber 22% in der EU, laut Eurostat). Darüber hinaus bestehen weiterhin erhebliche Ungleichheiten innerhalb der Bevölkerung.

Die Inflation ist im Jahr 2022 deutlich angestiegen, was für viele Haushalte zu erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten und damit verbundenen materiellen Entbehrungen geführt hat. Darunter versteht man: die finanzielle Unfähigkeit, abgenutzte Möbel zu ersetzen, sich eine Woche Urlaub oder jeden zweiten Tag eine Mahlzeit mit Fleisch oder Fisch (oder vegetarischem Äquivalent) zu gönnen.

Die Studie über das Einkommen und die Lebensbedingungen der Haushalte in Luxemburg wurde 2022 vom STATEC modernisiert. Sie ist Teil eines europäischen Rahmens (European Union Statistics on Income and Living Conditions - EU-SILC). 

Zur Publikation

 

Wie sicher sind die luxemburgischen Straßen?

STATEC

Unfallforschung / Verkehrssicherheit / Gesellschaft

Das Jahr 2022 ist durch eine besorgniserregende Situation im Bereich Verkehrssicherheit gekennzeichnet: Die Zahl der tödlichen Opfer ist stark angestiegen (36 Tote, bzw. 35 tödliche Unfälle). Das bedeutet, dass es im Vergleich zum Jahr 2021 12 Todesfälle mehr auf den luxemburgischen Straßen gab - das sind 50% mehr. Die drei vorangegangenen Jahre waren dagegen eher stabil.

Geschwindigkeit bleibt die Hauptursache dafür, mit einer leicht steigenden Tendenz, dicht gefolgt von Alkohol am Steuer. Fehler gegenüber Fußgängern machen im Jahr 2022 ganze 11 % der schweren oder tödlichen Unfälle aus. In diesem Zusammenhang betont das Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten, dass im Bereich der Verkehrssicherheit noch viel zu tun ist.

Das STATEC veröffentlicht jährlich die in Partnerschaft mit der Police Grand-Ducale erhobenen Zahlen zu Verkehrsunfällen.

Zur Pressemitteilung / Zur Veröffentlichung

 

Wie viel braucht ein Seniorenpaar, um in Luxemburg menschenwürdig zu leben?

STATEC

Gesellschaft / Gesundheit / Rente

3 471 Euro pro Monat: Das ist die nicht unerhebliche Summe, die ein Seniorenpaar benötigt, um anständig zu leben und gesund zu altern. Dieses Referenzbudget wurde vom STATEC (mit Hilfe eines Expertengremiums und sechs Diskussionsgruppen) für Personen ab 65 Jahren berechnet, die im Ruhestand sind und sich selbst versorgen können.

Eine solche Summe würde nicht nur die Grundbedürfnisse des Lebens (Ernährung, Hygiene, Kleidung usw.) decken, sondern auch ein Altern nach den Grundsätzen des "aktiven Alterns" ermöglichen, d. h. mit voller Beteiligung am gesellschaftlichen Leben - insbesondere in Form von körperlichen oder kulturellen Aktivitäten oder Lernangeboten.

Den Schlussfolgerungen der Experten zufolge sollten das Budget für Lebensmittel und das Budget für soziale Aktivitäten nahezu gleich hoch sein, um das körperliche und geistige Wohlbefinden zu erhalten und eine soziale Isolation zu vermeiden.

Zur Publikation

 

Könnte das Metaverse im beruflichen Umfeld von Nutzen sein?

Luxemburg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH)

Neue Technologien / Metaverse / Gesellschaft

Denkt man ans Metaverse (jene verbundenen virtuellen Welten, die über Augmented-Reality-Headsets zugänglich sind), kommt einem meist seine Funktion als Unterhaltungsmedium und soziales Netzwerk in den Sinn. Sein Nutzen könnte jedoch weitaus größer sein. Dr. Elena Danescu vom C2DH ist Mitherausgeberin eines Buches, das die potenzielle Rolle vom Metaverse innerhalb des beruflichen Umfelds beschreibt. Unter dem Titel "Fostering recovery through metaverse business modeling. Interdisciplinary perspectives on an emerging paradigm shift", wurde das Buch von Springer Nature Publishers veröffentlicht. Das Metaverse könnte demnach verwendet werden, um Werkzeuge für die Zusammenarbeit und die Visualisierung von Daten in einem gemeinsamen digitalen Raum zu schaffen. Dies könnte die Ausweitung der Fernarbeit ermöglichen.

Das Buch bietet auch eine kritische Reflexion darüber, wie sich digitale Technologien auf globalisierte sozioökonomische und monetäre Prozesse, auf das Arbeitswesen und die Wertschöpfung auswirken.

Zur Pressemitteilung

 

Autorin: Diane Bertel
Editorin: Lucie Zeches (FNR) 

Auch in dieser Rubrik

Neues aus der Wissenschaft 10 relevante Forschungsergebnisse aus Luxemburg - August 2023

Effizientere Solarzellen; mütterliche Ernährung und Immunität des Babys; das Innere eines Hochofens: Hier sind die neuesten wissenschaftlichen Nachrichten aus dem Großherzogtum.

Neues aus der Wissenschaft 10 relevante Forschungsergebnisse aus Luxemburg - Juli 2023

Ein wirksamer Antikörper gegen Hautkrebs; alles über den Wohnungsmarkt; wie junge Menschen ihr Gewicht wahrnehmen: Hier sind die neuesten wissenschaftlichen Nachrichten aus dem Großherzogtum.

Neues aus der Wissenschaft 10 relevante Forschungsergebnisse aus Luxemburg - Mai 2023

Ein Bluttest zur Diagnostik von Parkinson; der Rückgang der Schmetterlinge; eine Studie über Luxemburgs Kitas: Hier sind die neuesten wissenschaftlichen Nachrichten aus dem Großherzogtum.

Neues aus der Wissenschaft 10 relevante Forschungsergebnisse aus Luxemburg - März 2023

Miniatur-Gehirne im Weltall; gärtnern auf dem Mars; das biologische Alter unserer Zellen: Hier sind die neuesten wissenschaftlichen Nachrichten aus dem Großherzogtum.