Jean-Paul Bertemes (FNR); Pins, FreeLens TV

Video des Experiments

Dass der Bierdeckel haften bleibt, ist keine Zauberei. Hinter diesem Experiment steckt maßgeblich der Luftdruck. Insgesamt drückt er auf alle Körper so fest wie eine 10m hohe Wasserschicht auf den Boden drücken würde.

Und dann etwas Unscheinbares, doch sehr Wichtiges: Beim Umdrehen des Glases tritt eine  geringe Menge Wasser aus, ohne dass Luft eintreten kann! Höchstwahrscheinlich saugt der Bierdeckel auch etwas Wasser auf.

Durch das Fehlen dieses geringen Wasservolumens verteilt sich die im Glas verbleibende Luft nun auf ein größeres Volumen, und der Druck dieser Luft nimmt ab. Im Glas herrscht nun ein geringer Unterdruck gegenüber dem äußeren normalen Luftdruck. Von außen wirkt nun eine etwas größere Druckkraft auf den Bierdeckel als von innen (von Wasser und innerer Luft ausgeübt). Der Bierdeckel wird ans Glas gedrückt.

Autor: André Mousset (MNHN)
Video: Jean-Paul Bertemes (FNR), Pins, FreeLens TV

Infobox

Weiterführende Links

Auch interessant

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kanéil-Effekt Zapp deng Hand an d'Waasser ouni datt se naass gëtt

En Experiment mat deem een sech selwer am meeschten erstaunt. 

FNR
Osmos Erschreck deng Matbewunner mat Ierbessen

Gedréchent Leguminosen (DE : Hülsenfrüchtler) quëllen op wann een se an d’Waasser leed. Mir weisen iech wéi een heimat s...

FNR