(C) cheese.lu Frank Meiers

Gilles hat 2014 an der Naturwissenschaftsolympiade teilgenommen und Luxemburg bei der 'European Union Science Olympiad' in Athen vertreten. Auch er visiert genau wie Vanessa an, später einmal Medizin zu studieren. Ihn interessiert ganz besonders die Gentechnik.

Mr Science: Was musstest du genau machen, um an der Naturwissenschaftsolympiade teilzunehmen?

Gilles: Ich musste Multiple-Choice-Fragen per Ankreuzen beantworten und dann Prüfungen in Biologie, Chemie und Physik absolvieren sowie eine praktische Arbeit abliefern.

Mr Science: Muss man als Vorbedingung gut in den genannten Fächern sein?

Gilles: Um anzufangen, ja!

Mr Science: Was reizt dich an der Forschung?

Gilles: Es fasziniert mich, neue Dinge zu entdecken.

Mr Science: Wie stellst du dir den Beruf des Forschers vor?

Gilles: Also, mir wurde von mehreren Seiten gesagt, dass man viel Kondition benötigt, dass es anstrengend sei.

Mr Science: Welcher Bereich in der Forschung würde dich denn speziell interessieren?

Gilles: Mich würde reizen, neue Wege herauszufinden, in der Medizin zum Beispiel neue Medikamente oder Methoden herauszufinden.

Mr Science: Wenn du Daniel Düsentrieb wärest, was würdest du am liebsten erfinden?

Gilles: Ich habe in dem Magazin 'Der Spiegel' einen Artikel über Gentechnik gelesen, der hat mich ziemlich fasziniert. Es ging um die Manipulation von Zellen, indem genetische Sequenzen geändert und dadurch Erbkrankheiten eliminiert werden.

Text: Fondation Cancer
Fotos: cheese.lu Frank Meiers

Infobox

Gilles im Steckbrief

17 Jahre

Schüler des Lycée Aline Mayrisch

Hobbys: Leichtathletik, Pfadfinder

 

Auch interessant

SARS-CoV-2 und COVID-19 Alle unsere Artikel über das neue Coronavirus

Faktenchecks, Projekte der luxemburgischen Forschung und wissenschaftliche Hintergründe: Seit Januar 2020 berichten wir ...

FNR
Prognose von hospitalisierten Patienten COVID-19: Hochrisikopatienten mithilfe von mathematischem Modell ermitteln

Forscher aus Luxemburg und Wuhan haben ein Modell entwickelt, mit dem sich der Verlauf einer COVID-19-Erkrankung ziemlic...

Internationaler Tag der Epilepsie Epilepsie, eine Nervenerkrankung mit vielen Facetten

Ein epileptischer Anfall führt zu einer annormalen, elektrischen Aktivität des Gehirns. Kennen wir die Ursachen dieser K...

Auch in dieser Rubrik

Concours national Jonk Fuerscher Ein unabhängiges und intelligentes Gewächshaus, um seine Umweltauswirkungen zu reduzieren

Die Bedürfnisse und Krankheiten von Pflanzen mithilfe künstlicher Intelligenz erkennen: das ist Projekt von Elias Fizesan, Preisträger des Wettbewerbs Jonk Fuerscher 2020.

Ergebnisse der Covid-19-Umfrage auf science.lu Wie viele physische Kontakte hatten Luxemburgs Bürger im Durchschnitt während des Lockdowns?

Über die letzten Wochen haben wir auf science.lu regelmäßig eine Umfrage durchgeführt. Ziel: Herausfinden, wie weit die physischen Kontakte pro Bürger während des Lockdowns runtergingen.

LNS, FNR
Concours national Jonk Fuerscher Eine maßgeschneiderte Anwendung für den Versand verschlüsselter Nachrichten

Wie schützt man sich vor Hackern? Ege und Prem, Preisträger des nationalen Wettbewerbs Jonk Fuerscher 2020, präsentieren ihre Anwendung zur Datenverschlüsselung.