Michèle Weber (FNR) & Freelens TV

Video des Experiments

In Anbetracht der Gefahrenhinweise (s.u.) sollte dieses Experiment in Anwesenheit eines Erwachsenen durchgeführt werden.

Prinzip

Alle Gase dehnen sich beim Erwärmen kräftig aus. Wenn die Mülltüte prall gefüllt ist und die Luft sich noch weiter ausdehnt, muss Luft aus der Tüte entweichen. Das Gewicht der mit warmer Luft gefüllten Tüte nimmt insgesamt ab. Im Alltag würde man sagen: „Die Tüte mit warmer Luft ist leichter als die kühlere Umgebungsluft.“

Der Naturwissenschaftler drückt es genauer aus: „Die Tüte mit warmer Luft ist leichter als ein gleiches Volumen an kühlerer Umgebungsluft.“ Oder: „Die Tüte mit warmer Luft ist weniger dicht als die kühlere Umgebungsluft.“ (Dichte = Masse/Volumen). Auf jeden Fall fließt die dichtere Umgebungsluft so weit wie möglich nach unten und drückt somit die leichtere, Tüte mit warmer, weniger dichten Luft nach oben.

Der griechische Philosoph Archimedes hat eine allgemein gültige Gesetzmäßigkeit für alle ähnlichen Naturerscheinungen aufgestellt, bekannt unter dem Namen „Archimedisches Gesetz“:

Ein ganz in eine Flüssigkeit (Gas) eingetauchter Körper erfährt eine nach oben gerichtete Auftriebskraft, die so groß ist wie das Gewicht der vom Körper verdrängten Flüssigkeit (Gas).

In unserm Falle ist die Auftriebskraft der Tüte (= Gewicht des gleichen Volumens an kühlerer Umgebungsluft) grösser als ihr Gewicht. Sie wird also stärker nach oben getrieben als nach unten von der Erde angezogen.

Gefahrenhinweise

Am besten nur draußen ausführen. Kerzen können ein Loch in die Tüte schmelzen. Brandgefahr bei Trockenheit und Wind. Nylonschnur am Ballon befestigen und festhalten!

Tipps

Benutze eine sehr leichte Mülltüte (90L, 7-8g). Um Zeit zu sparen, kann man die Luft im Innern des Ballons auch mit einem Föhn vorheizen, bevor man die Kerzen anzündet.

Autor: André Mousset (MNHN), Michèle Weber (FNR)
Video: Michèle Weber (FNR) & Freelens TV
Musik: Jean-Paul Bertemes (FNR)

Auch interessant

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kanéil-Effekt Zapp deng Hand an d'Waasser ouni datt se naass gëtt

En Experiment mat deem een sech selwer am meeschten erstaunt. 

FNR
Osmos Erschreck deng Matbewunner mat Ierbessen

Gedréchent Leguminosen (DE : Hülsenfrüchtler) quëllen op wann een se an d’Waasser leed. Mir weisen iech wéi een heimat s...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Originell Chrëschtdagskaart Mol een elektresche Stroumkrees – mat leitfäeger Tënt

Et gi Stëfter mat Tënt oder Faarf, déi Stroum leede kann. Domadder kann een kreativ ginn an nach eppes dobäi léieren!

Mikroskopie Kuck méi genee - mat engem klengen digitale Mikroskop

Mat dësem einfache Mikroskop dat sou grouss ass wéi eng Täscheluucht kanns Du dir op dengem Computer, Tablett oder Smartphone Detailer ukucken, déi fir d’Aen villäicht souguer onsiichtbar sinn.

FNR
Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR