Fannys großer Wunsch: zum Südpol reisen! Und dies so schnell wie möglich. Denn die Antarktis ist bedroht. Nur noch bis 2041 ist sie geschützt. Doch bereits jetzt leidet dieser Eisgigant unter den Folgen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung. Sollte alles klappen, wäre Fanny die erste Luxemburgerin, die mit einer internationalen Expedition zum Südpol reist!

"Es ist ein einzigartiger Ort, ganz ohne indigene Völker, noch ganz unberührt. Außerdem ist es ein Ort der Extreme: Am kältesten, windigsten und noch dazu eine riesengroße Wüste", sagt Fanny voller Vorfreude.

Das Besondere an diesem Vorhaben ist vor allem Fannys Alter: Fanny ist erst 17 Jahre alt. Bis zum Start der Expedition ist sie 18.

Als sie las, dass man sich beim britischen Umweltschützer Robert Swan für eine Antarktisexpedition bewerben kann, tat sie dies umgehend - und wurde angenommen. Problem nur: Die Reise kostet 22.000 Dollar!

Fannys Projekt: Geld sammeln für die große Reise

Seither wirbt Fanny um Geld, um sich ihren Traum zu verwirklichen. Sie druckt T-Shirts, die sie verkauft. Ihre Eltern haben eine a.s.b.l. gegründet, um Mittel für die Exkursion einzutreiben. Auch ihre Freunde helfen. Außerdem noch einige Sponsoren, wie die SES oder Lea Linster.

Bisher sieht es ganz gut aus. "Ich habe bereits die Hälfte des Geldes eingesammelt. Und bis März 2014, wenn die Exkursion startet, bleibt ja noch ein bisschen Zeit."

Doch ist so eine Reise nicht gefährlich?

"Wir werden vorher einen Survival-Trip machen und dort lernen, wie man sich verhalten soll. Aber allgemein ist die Reise nicht sehr gefährlich, da wir uns in der Nähe der Küste befinden, wo es nicht so extrem kalt ist. Außerdem reisen wir im antarktischen Sommer. Wir erwarten Temperaturen zwischen 14°C und -5°C. Die Gletscherspalten werden wohl am Gefährlichsten sein. Aber dafür gehen professionelle Leute mit."

Wenn auch sie dabei helfen wollen, dass Fanny 2014 als erste Luxemburgerin mit einer internationalen Expedition zum Südpol reist, finden sie weitere Infos unter:

www.icewalk.org

www.2041.com

Autor: Jean-Paul Bertemes (FNR)

 

Infobox

Dein Projekt online!

Du hast ein wissenschaftliches Projekt gemacht und willst es mit der Welt teilen? Dann veröffentliche dein Projekt auf Science. Egal ob naturkundliche Entdeckungsreise oder Experiment! Mehr Infos hier: https://science.lu/de/content/projekt-ver%C3%B6ffentlichen   

Auch interessant

Bloomin‘ Algae App So können Bürger helfen, Blaualgen in Luxemburgs Gewässern zu überwachen

Mit der Smartphone-App Bloomin‘ Algae kann jeder in Luxemburg Wissenschaftlern am LIST helfen, Cyanobakterien frühzeitig...

Fort mam Onkraut Wéi eng Alternative ginn et eigentlech fir Glyphosat?

Zanter iwwert engem Joer ass Glyphosat zu Lëtzebuerg verbueden. Mee wat sinn d’Alternativen, fir hautdesdaags Onkraut ze...

FNR
SnT Partnership Day Bewährte Schnittstelle zwischen Forschung und Anwendung

Das SnT der Uni Luxemburg gehört inzwischen zu den weltweit bedeutendsten Forschungszentren für Software-Entwicklung. Ei...

SnT

Auch in dieser Rubrik

Kandidate-Portrait - Saison 1 Interview mam Alex Tomé, Kandidat bei Take Off

Am Ufank zeréckhalend, duerno selbstbewosst: Den Alex Tomé huet d’Challenge vun Take Off op seng eege Manéier gemeeschtert – wéi e Mëttelfeldspiller, deen net aus den Ae verléiert, wat um Spill steet

PORTRAIT OF CANDIDATES - SEASON 1 Interview with Take Off contestant Lenny Kakou

He's a born comedian, and he excels in philosophy: yet he was one of the finalists in the Take Off Science Challenge Show. How did he do it? Find out in our exclusive interview with Lenny Kakou.

Frau mit Abschlusshut
PhDs auf dem Arbeitsmarkt Der Doktortitel macht auch jenseits der Wissenschaft zufrieden im Job

Über die Hälfte der PhDs in Luxemburg verlässt die akademische Welt. Mit Promotion kann man laut einer Studie auch in Industrie und Behörden glücklich werden.