Der Beruf des Paläontologen

12.02.13

FNRDiesen Artikel drucken
Der Paläontologe sucht nach Fossilien und erforscht sie, um die Entwicklung von Lebewesen in einem bestimmten Umfeld besser zu verstehen.

Bei seiner Arbeit muss er also zahlreiche Parameter berücksichtigen, wie beispielsweise geologische Formationen, Informationen zu vergangenen Klimabedingungen und Entdeckungen anderer Fossilien aus demselben Erdzeitalter oder solcher, die in einem vergleichbaren Kontext gefunden wurden. Der Paläontologe befindet sich somit an der Schnittstelle zwischen den Biowissenschaften (Erforschung von lebenden Organismen), Geowissenschaften (geologische Formationen) und den Human- und Sozialwissenschaften (Anthropologie bei Primaten).

In den meisten Fällen arbeitet der Paläontologe als Forscher. Er verbringt also seine Zeit anteilig in der Feldforschung (Ausgrabungsstätte) und im Labor (Präparation und Rekonstruktion der Fossilien).

Die Ausgrabung der Fossilien an den Fundstätten ist oft mühsam und langwierig, findet unter mitunter schwierigen klimatischen Bedingungen (Wüste, Kälteregionen) statt und erfordert viel Geduld. Die Präparation und Rekonstruktion der Fossilien im Labor erfordert genauso viel Einsatz und Ausdauer. Die Fossilien werden verschiedenen Untersuchungen unterzogen, wofür oft komplexe wissenschaftliche Werkzeuge erforderlich sind.

Die Biologie ist eine Naturwissenschaft, die sich mit allem befasst, was mit dem Leben und Lebewesen zu tun hat – deren Funktionsweise, Fortpflanzung und Lebensweise, aber auch mit Molekülen, Genen, Organismen und Ökosystemen. Sie ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Fachdisziplinen, aber auch durch ihre enge Verbindung zu anderen wissenschaftlichen Bereichen wie Chemie, Mathematik und Physik.

Die Geowissenschaften  sind eine Naturwissenschaft, die sich mit allem befasst, was in Zusammenhang mit der Zusammensetzung, Entstehung und Struktur unseres und anderer Planeten steht. Sie beschränken sich nicht nur auf die Geschichte von Planeten, sondern beschäftigen sich auch mit klimatischen Veränderungen und der Nutzung natürlicher Ressourcen wie Kohlenwasserstoffe und Wasser.

Autor: Corinne Kroemmer

Link-Empfehlungen:

http://www.fossilesdardeche.fr/index.php?option=com_content&view=article&id=26&Itemid=49

http://www.jumpforward.de/beruf/58656/Ausbildung-Palaeontologe-Palaeontologin.html

http://sgfr.free.fr/emploi/metier-paleontologue.pdf

Auch in dieser Rubrik

Der Beruf des Wissenschaftsjournalisten

15.02.13 Der Wissenschaftsjournalist vermittelt mithilfe der Medien wissenschaftliche Themen. > Ganzen Artikel lesen

Der Beruf des Finanzingenieurs

12.02.13 Der Finanzingenieur nutzt verschiedene Instrumente, um die Risiken oder Rentabilität von Finanztransaktionen zu bewerten. > Ganzen Artikel lesen

Der Beruf des Umweltingenieurs

12.02.13 Der Umweltingenieur misst die Auswirkungen der Industrieproduktion auf die Umwelt. > Ganzen Artikel lesen

Der Beruf des Hydrologen

12.02.13 Der Hydrologe ist ein Spezialist für den Wasserkreislauf – von den Niederschlägen bis zum Einmünden in die Wasserläufe. > Ganzen Artikel lesen

Der Beruf des Hydrobiologen

12.02.13 Der Hydrobiologe überwacht die biologische Wasserqualität unserer Flüsse, Seen und Bäche. > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Kurz und knapp

Forscher auf dem Gebiet der Paläontologie arbeiten häufig mit Hobby-Paläontologen zusammen. Oft sind es Letztere, die Fossilienfunde machen und sich dann für die Bestimmung der Größe der Fossilienfundstelle an professionelle Paläontologen wenden und diesen bei der Ausgrabung der Fossilien helfen.

Bildungsabschluss

Potenzielle Arbeitgeber

Art der Ausbildung

 


Verwandte Themen