© FNR

Video-Portrait der Start-Up Black Swan

Wie können alte und behinderte Menschen unabhängiger leben? Ganz einfach: mit Hilfe einer Smartphone-App, die den Nutzer rund-um die Uhr „beaufsichtigt“ und im Notfall einen Pfleger informiert.

Die Funktionsweise entspricht der von Sport-Apps, reicht aber weiter: Bewegungen werden erfasst und ausgewertet; zudem wird bei Anomalien Alarm geschlagen.

Entwickelt wurde die App am interdisziplinären Forschungszentrum SnT. Weil das Resultat Aufsehen erregte, gründeten die Forscher das Unternehmen Black Swan, das die Lösung nun weiter entwickelt und global vermarktet. Anwendung findet sie z.B. in Altersheimen. Deren Pflegepersonal kann damit z.B. auch dann seiner Aufsichtspflicht nachkommen, wenn ein Bewohner gerade einen Spaziergang unternimmt, wie das Video zeigt.

Autor: Sven Hauser
Video: FNR

Auch interessant

Neues aus der Wissenschaft Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Forschung in Luxemburg - Juli 2022

Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus Luxemburg in kurzen, leicht verständlichen Absätzen zusammengefasst.

Auch in dieser Rubrik

Herausragende Doktorarbeit FNR Awards 2022: Für die Entwicklung zukünftiger drahtloser Kommunikationssysteme

Aakash Arora erhielt einen Preis für seine Doktorarbeit über Signalverarbeitungsalgorithmen für zukünftige drahtlose Mehrantennensysteme.

Computersicherheit Was Mausbewegungen über den Anwender verraten und wie man das verhindern kann

Nicht nur die im Netz angeklickten Inhalte lassen Rückschlüsse auf den Nutzer zu, sondern bereits die Bewegungen der Computermaus. Das ist datenschutzrechtlich kritisch, lässt sich aber auch umgehen.

Ether coin
Schwachstelle in der Blockchain Kryptowährung: Luxemburger Forscher decken betrügerische Praktiken auf

Doktorand der Universität Luxemburg entdeckt Betrug in der Blockchain der Kryptowährung Ether.

FNR Awards 2020 Für eine bessere Qualitätskontrolle von Computersoftware-Tests

Thierry Titcheu Chekam erhält einen Preis für seine herausragende Doktorarbeit, die er am interdisziplinären SnT der Universität Luxemburg absolvierte.