Joseph Rodesch & Michèle Weber (FNR)

Mit diesem kleinen Science-Trick könnt ihr die Gäste auf eurem Weihnachtsessen begeistern!

Fünf geknickte Zahnstocher, die sich nicht berühren, kannst du mit einem Tropfen Wasser zu einem kleinen Stern zusammenfügen.

Durchführung

Knicke vorsichtig fünf Zahnstocher genau in der Mitte, so daβ sie nicht komplett gebrochen sind, sondern wie ein „V“ verwinkelt bleiben. Lege die geknickten Zahnstocher in V-Form auf einen sauberen, glatten Teller. Verteile sie schön gleichmässig, so wie im Video gezeigt wird.

Nimm dann einen Strohhalm, tauche ihn in ein Glas oder eine Schüssel mit Wasser, drück den Daumen oben auf den Strohhalm und zieh ihn aus dem Wasser. Super, du hast gerade gelernt mit einem Strohhalm zu pipettieren!

Bring nun den Strohhalm genau in die Mitte der Zahnstocher, und löse den Daumen langsam, so dass ein Tropfen Wasser aus dem Strohalm herauskommt und genau in die Mitte der Zahnstocherenden fällt. Beobachte, was mit den Zahnstochern passiert.

Prinzip

Wenn trockenes Holz (wie hier unsere Zahnstocher) wieder nass wird, quilt es etwas auf. Gibs du einen Tropfen Wasser auf die geknickten Enden der Zahnstocher, quellen die „Scharniere“ also leicht auf und dadurch bewegen sich die zwei Teile ein wenig und werden wieder gerade. Das ist ähnlich wie bei einem Gartenschlauch, der sich mit Wasser füllt. Aus einem gewundenen Schlauch wird eine gerade „Stange“.

Weil bei dem Zahnstocherexperiment alle Zahnstocherteile sich mehr oder weniger gleichzeitig geradestellen schlieβen sie sich zu einem Stern zusammen. 

Anwendung

Bäume machen Holz aus unsichtbarem Kohlendioxid, Sauerstoff und Wasser. Frisch frisch geschnittenes Holz enthällt viel flüssiges Wasser. Deshalb muss Holz, das weiter verarbeitet werden soll, erst gründlich getrocknet werden.

Wird unbehandeltes Holz anschliessend wieder nass, quillt es leicht auf. Deshalb klemmen alte Türen manchmal bei Regenwetter, wogegen sie nach mehreren trockenen Tagen einwandfrei auf- und zugehen.

Tipps

Beobachte den Effekt auch bei einem einzelnen Zahnstocher.

Schaschlikstäbchen oder Streichhölzer funktionieren auch, aber nicht so gut.

Viel Spaβ beim Ausprobieren und frohe Weihnachten!

Autor: Michèle Weber & Joseph Rodesch (FNR)
Video: Joseph Rodesch & Michèle Weber (FNR)
Musik: Podington Bear (Tra-la-la via freemusicarchive.com)

 

Infobox

Material

 

- Zahnstocher
- Schüssel oder Glas mit Wasser
- Strohhalm
- Teller

 

Schwierigkeit

 

- einfach

 

Zeit

 

- 5 min

 

 

Auch interessant

pH-Indikator Unterscheide Säuren und Laugen mit Hilfe von Rotkohlsaft

Chemiker nennen Stoffe wie Rotkohlsaft Indikator. Indikatoren ermöglichen es festzstellen, ob eine Flüssigkeit eine Säu...

Psychologesch Wierkung bei Faarwen Wierkt gréng wierklecht berouegend a mécht rout aggressiv?

All Faarf gëtt eng besonnesch psychologesch Wierkung op Mënschen zougeschriwwen. Wat ass drun un där Thees, a wat stécht...

FNR
Luxemburgische Ermittlung Die Wissenschaften im Mittelpunkt der polizeilichen Ermittlungsmethoden

Welche Aufgaben haben Kriminaltechnik und -wissenschaft? Entsprechen unsere Serien der Realität? Digitaler oder genetisc...

Auch in dieser Rubrik

Chrëschtdags-Experiment 2020 Spier wéi en Toun entsteet – mat enger Schallimoflütt

Wat ass en Toun? Mat dëser Flütt kanns de héich a déif Téin spillen – an un denge Lëpse fillen, wéi se entstinn.

FNR
Experiment  Firwat kann eng Orangëschuel e Loftball platzen? 

Loftbäll sinn aus Naturkautschuk - e geniaalt Material wat enorm stabil an elastesch ass. Firwat platzt en awer sou séier wann ee mat enger Orangëschuel méi no kënnt?

FNR