Mobility Era

FNR

Irina startete die Startup-Plattform Researchista, über die sie auch das Spiel „Mobility Era. Play Your Taxes! ” herausgebracht hat.

Als Dr. Irina Burlacu ihre Doktorarbeit über das Steuer- und Sozialleistungssystem für Grenzgänger in Belgien und Luxemburg abschloss, fragte sie sich: Wie kann ich das am besten kommunizieren, nachdem ich Jahre mit dieser Forschung verbracht habe?

Die Antwort: Umsetzung der Forschungsergebnisse in ein Brettspiel, das Einkommen und Steuern aus 41 Ländern mit Länderkenntnissen kombiniert - "Mobility Era: Play Your Taxes!".

Mobility Era = Notwendigkeit einer flexiblen Sozialpolitik

Irina Burlacu ist Expertin in Sozialpolitik. Während ihrer Doktorarbeit in Sozialwissenschaften an der Universität Maastricht hat Irina zusammen mit ihrem Supervisor Prof. Cathal O’Donoghue ein Mikrosimulationsmodell über das Steuer- und Sozialleistungssystem für Luxemburg und Belgien entwickelt, mit Fokus auf Grenzgänger.

„Sozialsysteme sind traditionell nur für einen Staat konzipiert, doch in der heutigen Zeit wird die Flexibilität der Sozialpolitik in verschiedenen Ländern zu einer akuten Notwendigkeit. Daher der Name des Spiels: „Mobility Era. Spiel Deine Steuern! "

In ihrer Arbeit untersuchte Irina, wie die Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit (883/2004) in der Praxis funktioniert. Hier nähern wir uns dem Thema des Brettspiels.

Welche Themen umfasst das Brettspiel?

„Das Spiel konnte nicht gleichzeitig Sozialleistungen, grenzüberschreitende Arbeit und Steuern als Themen haben. Ich musste ein Thema auswählen, Steuern schien mir am eingängigsten. Im Gespräch mit den Vertretern einer der größten Plattformen für steuerliche Bildung der Europäischen Kommission, dem so genannten „TaxEdu-Portal“, wurde die Auswahl und Wichtigkeit des Themas für den Bildungsbereich umfassend bestätigt.

„Es ist ein Spiel, das die akademischen Ergebnisse und die intensive intellektuelle Arbeit anerkennt, die oft im Schatten bleibt.“

Wie funktionniert es?

Basierend auf den neuesten Statistiken führt das Brettspiel die Spieler durch eine Reihe von simulierten realen Ereignissen - zum Beispiel die Änderungen, die auf einen zukommen wenn man von einem Land in ein anderes zieht oder wenn der Ehepartner einen Job in einem anderen Land bekommt. Ausserdem kann man Ereignisse erleben, die für mehrere Phasen im realen Leben charakteristisch sind (von der Kindheit bis zum Alter). Das Ziel des Spiels: Der Spieler mit den meisten “Happiness Points” (HaP) gewinnt.

Die Freizügigkeit in 41 europäischen Ländern, die Veränderung des Durchschnittseinkommens und der Steuern nach Ländern, die Lebensereignisse und der Lebenszyklus mobiler Arbeitnehmer sind die Grundprinzipien, die sich aus der Doktorarbeit im Spiel wiederspiegeln. Jedes Feld im Spiel ist ein Jahr des Lebens. Das Spiel beginnt mit 11 Jahren und endet mit 99 Jahren. Durch das Werfen der Würfel und das Durchlaufen der Felder auf dem Spielbrett rückt der Spieler im Alter vor. “

Wie ist das Feedback über das Spiel?

Irinas Ansatz, sicherzustellen, dass ihre Doktorarbeit in ein zugängliches, pädagogisches Format übersetzt wurde, wurde vom Weltwirtschaftsforum, der EU-Kommission und anderen Forschern, wie Jean-Monnet Professor für EU-Recht, Alberto Alemanno gelobt:

„Das Steuerspiel von Irina Burlacu zeigt, dass Wissenschaftler ihre Forschung in zugängliche und relevante Initiativen umsetzen können und sollten. Intellektuelle Arbeit kann nicht länger von Handlung getrennt werden. “

Das Spiel wird bereits in 25 EU-Mitgliedstaaten von Institutionen wie dem Finanzministerium und Steueraufsichtsbehörden sowie ein paar europäischen Schulen und Eltern gespielt. Hier findest Du was sie davon denken.

Wie kam die Idee zustande?

„Die Spielidee kam mir in den letzten Monaten vor dem Abschluss, als ich nach Chisinau flog. Als ich gelandet bin, habe ich meinen Bruder gebeten, ein Spiel mit den Elementen xyz zu erstellen. Ich war zu beschäftigt mit dem Abschluss und der Suche nach einem neuen Job, und er ist ein guter Spieler! ”

Da Apps und Online-Spiele mittlerweile zum Standard geworden sind, wollte Irina sich von diesem Ansatz distanzieren und entschied sich speziell für das, was inzwischen als "old-school" bezeichnet werden kann: ein traditionelles Brettspiel im Trivia-Stil, das für jedermann ab einem Alter von etwa 12-14 Jahren zugänglich ist.

Neue Lebensreise: Wissenschaftskommunikation und Unternehmertum

Eine Doktorarbeit besteht aus mehreren Jahren Arbeit und unzähligen Schreibstunden. Die meisten Doktorarbeiten gehen jedoch nicht darüber hinaus, was bedeutet, dass die Ergebnisse der Forschung die Bürger meistens nicht erreichen.

„Wissenschaftskommunikation oder Valorisierung stehen zumindest während der Doktorarbeit nicht auf der Prioritätenliste eines Forschers. Sofern keine Zuschüsse für die Kommunikation oder ein zusätzlicher Wille vorliegen, haben Forscher meist keine Zeit, sich mit der Öffentlichkeit in Verbindung zu setzen. Sie konzentrieren sich auf das Veröffentlichen und das Durchführen der nächsten Arbeit.”

„Meine Art, etwas zurückzugeben, war also ein Spiel. Auf diese Weise kann jeder es spielen und so habe ich, ohne es zu realisieren, eine neue Lebensreise begonnen – im Bildungswesen“, erklärt Dr. Irina Burlacu.

Start der Startup-Plattform Researchista

Nach Abschluss ihrer Doktorarbeit, erklärte Irina, dass sie anfangs glaubte, dass es leicht sein würde, Arbeit zu finden, aber die Dinge seien nicht so gelaufen, wie erwartet.

„Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Doktorandenprogramms Ende 2014 war ich überrascht, dass ich mich nach so viel harter Arbeit nach einem Job umsehen musste, der nicht unbedingt mit meinem Fach verbunden war und der in diesem Fachgebiet nicht leicht zu finden war. Ich hatte damit gerechnet, dass der Arbeitsmarkt für hochqualifizierte Fachkräfte überflutet sei, aber da hatte ich kein Glück - niemand hat auf mich gewartet. Also begann ich, über meine Leidenschaften und meine Lebensaufgabe nachzudenken. “

Irina startete die Startup-Plattform Researchista, über die sie auch das Spiel „Mobility Era. Play Your Taxes! ” herausgebracht hat.

„Researchista ist eine Start-up, das Forschern ein menschliches Gesicht geben soll. Es ist eine Art persönliches Bloggen mit einer lustigen und spielerischen Oberfläche. Alle Forscher sind herzlich eingeladen, ihre Geschichte in entspannter und laienhafter Art und Weise zu teilen! Die Idee dahinter ist, anderen Forschern, die keine Zeit für Unternehmertum haben, aber interessante Ideen für die Öffentlichkeit haben, einen unternehmerischen Ausdruck zu bieten."

Forscher auf der Researchista-Plattform haben immer ein großes "R" vor sich. Auf diese Weise möchte Researchista die breite Öffentlichkeit an die Bedeutung der geistigen Arbeit und der Forschung erinnern, die geleistet wird, um die Gesellschaft technologisch, medizinisch und auf viele andere Arten voranzubringen.

Wo kann ich das Spiel kaufen?

Das Spiel kann über die Website des Spiels erworben werden.

Über Dr. Irina Burlacu

Irina Burlacu ist eine sozialpolitische Expertin mit Erfahrung in Forschung, Lehre und Ausbildung. Neben ihrer Tätigkeit als Gründerin von Researchista ist sie Beraterin und Dozentin am Center for European Studies der Universität Maastricht in den Niederlanden.

Autor: Emily Iversen (FNR)
Editor: Michèle Weber (FNR), Melanie Reuter (FNR)

Auch interessant

UniGR-Center for Border Studies Welchen Einfluss haben Grenzen auf Politik, Wirtschaft und Wissenschaft?

80 Forscher aus 16 Disziplinen, die an sechs Hochschulen in vier Ländern ein Ziel verfolgen: Wissenschaftler aus der Gro...

Das Phänomen der Tankstelle Ein Nicht-Ort im Fokus der Forschung

Für die meisten sind Tankstellen lediglich Orte, die man nutzt, weil man muss, über die man sich ansonsten aber keine G...

Luxemburg Eine grenzübergreifende Metropole

Luxemburg ist schon lange mehr als eine isolierte staatliche Einheit, sondern Teil einer Metropole, die weit über die L...

Auch in dieser Rubrik

FNR Awards 2019 Für das “Science Quest” – ein Escape-Room-Spiel über biomedizinische Forschung

Öffentlichkeit und Schulklassen entdeckten die Forschung am LIH und an der IBBL bei diesem aussergewöhnlichen Event im Tramsschapp im Februar 2018.

LIH, FNR
FNR 20 years special evening The House of Frankenstein: be there…!

Experience an evening between science and fiction, at a place where something special will happen. Do you want to join us on Friday evening 29 November? Then enrol here…

FNR
Science Festival 2019 Wissenschafts-Workshops und Shows für 13.000 Besucher

Ein paar Eindrücke vom Science Festival 2019, das vom 7.-10. November in der Abtei Neumünster und im 'naturmusée' in Luxemburg-Grund stattfand.