FNR

Der mit Alufolie verkleidete Regenschirm ist ein Parabolspiegel

Diese Aktivität erfordert etwas Geduld, da die Alufolie (oder selbstklebende Spiegelfolie) möglichst glatt aufgeklebt werden muss. Um den Solar-Barbecue zu testen braucht man natürlich viel Sonne und einen windstillen Platz. An einem Sonnenkollektor können maximal 2 Leute gleichzeitig arbeiten.

Gefahrenhinweis: Auf Verbrennungsgefahr aufpassen und unbedingt Sonnenbrille tragen! Kinder sollten das Experiment nur unter Beaufsichtigung von Erwachsenen durchführen.

Durchführung

Den Regenschirm spannt man auf und überklebt die Verstrebungen von innen mit doppelseitigem Klebeband. Dann schneidet man die Alufolie so zurecht, dass die Stücke in die Unterteilungen des Regenschirms hinein passen. Die erste Unterteilung bestreicht man mit Flüssigkleber und drückt anschließend das erste Stück Alufolie  (oder selbstklebende Spiegelfolie) vorsichtig fest. Gleichermaßen mit dem Rest des Schirms verfahren. Eventuell unbedeckte Teile des Regenschirms noch mit Alufolie überkleben, so dass das ganze Innere des Schirms komplett eingekleidet ist.

 

Zum Grillen stellt man das Solarbarbecue an einem windstillen Ort in die Sonne und richtet die Trägerstange des Regenschirms nach der Sonne aus (unbedingt eine Sonnenbrille tragen!!). Den Schirm am besten zwischen 2 Stühlen einklemmen, damit er nicht gleich beim ersten Windstoss davon fliegt. Den wärmsten Punkt ermittelt man, indem man ihn mit der Hand ertastet. Wenn man Glück hat, befindet sich der wärmste Punkt bei den Metallverstrebungen und man kann das Würstchen darauf braten, andernfalls befestigt man eine Grillzange mit Draht so, dass ein Würstchen im Brennpunkt gehalten werden kann. Würstchen einspannen und abwarten! Je nach Bratdauer muss die Richtung des Barbecues der Sonne von Zeit zu Zeit angepasst werden.

Prinzip

Die Sonnenstrahlen die auf die Sonnenparabel (so genannt wegen der Parabel-Form) treffen, werden reflektiert und in einem einzigen Punkt gebündelt.

 

Die oben abgebildeten Formeln helfen, den theoretischen Brennpunkt der Regenschirmparabel zu ermitteln. Dies erfordert jedoch ein genaues Ausmessen des Regenschirms sowie grundlegende Kenntnisse in der Mathematik. Der Aufwand lohnt sich im Fall eines Regenschims wenig, da der Brennpunkt durch die doch sehr unregelmäßig verlegte Alufolie sehr diffus ist.

Alltag

Der Sonnenofen klingt spaßig, ist aber für viele Menschen im alltäglichen Gebrauch unumgänglich. Besonders in den trockenen Ländern Afrikas ist reichlich Sonne, aber oft im Umkreis von Kilometern weder Holz noch anderes Brennmaterial verfügbar. Kochen in der Sonne ist hier nicht nur äußerst attraktiv, sondern für viele überlebenswichtig. Auch in Asien (insbesondere Indien und China) sind Sonnenöfen sehr häufig. In Marokko wird zur Zeit an einem Solarkraftwerk gearbeitet, das die gebündelte Sonne in Energie umwandelt.

 

Gefahrenhinweise

Wegen der Reflektion der Sonnenstrahlen ist es unbedingt notwendig, eine Sonnenbrille zu tragen! Es besteht ebenfalls wegen der hohen Temperaturen Verbrennungsgefahr. Kinder sollten das Experiment nur unter Beaufsichtigung von Erwachsenen durchführen.

Tipps

Die Regenschirm-Alufolie Variante des Solargrills sollte ausreichend Hitze erzeugen, um ein Würstchen zu braten. Besser funktioniert es mit einer alten Antenneschüssel und Spiegelfolie (erhältlich im Bastelladen).

Sonnenöfen und Barbecues gibt es in unendlich vielen Varianten, viele bedienen sich aber in ihrer Grundlage des oben beschriebenen Systems. Andere wiederum, sogenannte Box-Modelle, bündeln das Licht nicht vollständig in einem Punkt, sondern richten es auf eine mit Plastik abgedeckte Kiste. Diese ist oftmals schwarz ausgekleidet, um die Hitze besser aufzufangen. Der Plastikdeckel verhindert ein zusätzliches Entweichen von Wärme und macht auch das Kochen im Wind leichter.

In Box-Modellen kocht man üblicherweise im Topf; auch dieser ist idealerweise schwarz. Mit ein bisschen Tüftelei kann man auch die oben beschriebene Sonnenparabel mit einem zentral befestigten Kochtopf ausstatten.

Links

www.solarcooking.org

Autor: Joseph Rodesch (FNR), Liza Glesener
Fotos © FNR

 

Infobox

Material: **

 

(pro Solar-Barbecue)

- 1 großer, alter Regenschirm (oder alte Parabolantenne)
- Alufolie (möglichst dick)  (oder selbstklebende Spiegelfolie)
- Doppelseitiges Klebeband (4-5cm breit)
- 1 Schere
- Flüssigkleber
- Würstchen
- 1 Sonnenbrille

 

Auch interessant

Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kanéil-Effekt Zapp deng Hand an d'Waasser ouni datt se naass gëtt

En Experiment mat deem een sech selwer am meeschten erstaunt. 

FNR
Osmos Erschreck deng Matbewunner mat Ierbessen

Gedréchent Leguminosen (DE : Hülsenfrüchtler) quëllen op wann een se an d’Waasser leed. Mir weisen iech wéi een heimat s...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Mikroskopie Kuck méi genee - mat engem klengen digitale Mikroskop

Mat dësem einfache Mikroskop dat sou grouss ass wéi eng Täscheluucht kanns Du dir op dengem Computer, Tablett oder Smartphone Detailer ukucken, déi fir d’Aen villäicht souguer onsiichtbar sinn.

FNR
Luftdruck Klebe Becher an einen Luftballon – aber ohne Kleber!

Dieser Ballon-Teufel hat ein Grobvakuum zwischen seinen beiden Ohren.

FNR
Kaffee-Experiment Wie funktioniert eine Vakuum-Kaffeemaschine?

Hier zeigen wir Dir die wahrscheinlich spannendste Methode Deinen Kaffee zu brauen.

FNR