(C) Jean-Paul Bertemes (FNR), Moast Creative Studios

Simone Niclou arbeitet an Hirnkrebs. Ihre große Motivation: Die Behandlung verbessern und die Lebenserwartung der Patienten verlängern. 

Bei einem Glioblastoma, die gefährlichste und häufigste Form von Hirntumoren, liegt die Lebenserwartung der Patienten nur bei ungefähr einem Jahr und es gibt wenige Behandlungsmöglichkeiten. 

Ziel der Forschung von Simone Niclous Arbeitsgruppe ist es neue Therapien und Medikamente zu entwickeln, und auch zu verstehen wie Hirnkrebs entsteht. 

Aber Simone Niclou macht selber keine Experimente mehr im Labor. Sie leitet eine Forschungsgruppe und vergleicht diese Arbeit mit der eines Dirigenten eines Orchesters. Woran arbeitet ihr Team genauer? Was sind die Herausforderungen einer Laborchefin? Und was motiviert Simone Niclou ihre Arbeit weiter zu führen, auch wenn der Beruf des Forschers ab und zu frustrierend sein kann? 

Die Antworten im "Meet the Scientists" Video von Simone Niclou. 

Video: Jean-Paul Bertemes (FNR), Moast Creative Studios

Infobox

Meet the Scientists

 

The video series on science.lu: Meet some scientists in their everyday life and discover what their research is about.

 

 

Auch interessant

Porträt „Eine Errungenschaft für Luxemburg und unsere Forschungsgruppe“

Wissenschaftler des Luxembourg Institute of Health (LIH) wurden mit einem Prix Galien für ihren herausragenden Beitrag z...

LIH
Highly Cited Researchers Immer wieder gerne zitiert: Die multidisziplinäre Arbeit von Stéphane Bordas

Es gibt Wissenschaftler, auf deren Arbeiten in Publikationen besonders häufig Bezug genommen wird. Uni-Professor Stéphan...

Medizin Hypnose in einem medizinischen Umfeld, wofür und wie wirksam ist sie?

Die Hypnose wird immer häufiger eingesetzt, um beispielsweise Schmerzen zu lindern. Die Öffentlichkeit ist jedoch geteil...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Portrait Fernand Anton
Forschung zum Nobelpreisthema in Luxemburg Medizinnobelpreis 2021: Warum "brennt" Chili?

Der Nobelpreis in der Medizin und Physiologie geht an Sinnesforscher. Vorreiter ihrer Entdeckungen waren Experimente, an denen auch der Luxemburger Fernand Anton beteiligt war.

Neugeborenen-Screening Systematische Suche nach Krankheiten bei Babys

Mit Hilfe des Neugeborenen-Screenings werden am LNS seltene, aber schwerwiegende Krankheiten frühzeitig erkannt. Damit lassen sich negative Folgen vermeiden oder zumindest begrenzen.

LNS
Künstliche Intelligenz CoLive Voice: Schwere Krankheiten an der Stimme erkennen

In einer bislang einmaligen digitalen Gesundheitsstudie dieser Art will das LIH mit Hilfe von Stimmproben vokale Biomarker für chronische und Infektionskrankheiten identifizieren.

LIH
Neuer immuntherapeutischer Ansatz Katzenallergien: Hohe Dosen eines Hilfsstoffs erhöhen die Immuntoleranz und lindern Allergiesymptome

Forscher des LIH verfolgen bei der Behandlung schwerer Katzenallergien einen neuen Therapieansatz, mit dem die wesentlichen Merkmale der Allergie beseitigt werden könnten.

LIH