Rund 500 Personen nahmen an der Abschlussveranstaltung des Esch2022-Projekts "The Sound of Data - Science meets Music" am 3. Dezember 2022 in der Rockhal teil.

Beim Esch2022-Projekt "The Sound of Data" wurden in einem innovativen und experimentellen Ansatz wissenschaftliche Daten in Musik verwandelt. Diesen Prozess nennt man Data Sonification (s.u. ein Erklärvidoe über Data Sonification). Wissenschaftler der Universität Luxemburg und vom LIST stellten vier verschiedene Datensätze zur Verfügung: historische Daten aus der Stahlindustrie, Verkehrsdaten, Body Scan Data und Crowd Sourcing Art Data. Diese Datensätze wurden anschliessend vom belgischen Data Sonification Experten Valéry und 11 lokalen & internationalen Künstlern in Musikbausteine umgewandelt, die dann in Kompositionen der Künstler eingebaut wurden. Die Ergebnisse wurden am 3. Dezember 2022 live in der Rockhal aufgeführt. In diesem Artikel kannst Du dir die Stücke der einzelnen Künstler anhören. Ausserdem erklären sie ganz kurz, wie ihre Komposition zustande kam. 

11 Künstler, 11 Kompositionen, 11 Geschichten

Pol Belardi


Der luxemburgische Multiinstrumentalist Pol Belardi hat sich während seiner gesamten Karriere ein starkes Credo gegeben: Vielseitigkeit und Kreativität. Zwei Hauptzutaten, auf die er sich bei der Komposition seines datengesteuerten Stücks "Léiffrächen" verließ, das eine Hommage an die Minenarbeiter, ihre harte Arbeit und ihre Geschichte darstellt:

Catherine Elsen


Catherine Elsen ist eine luxemburgische Performance-, Stimm- und elektronische Klangkünstlerin. Sie hat historische Daten erforscht, um die stille Präsenz von Frauen in der Stahlindustrie zu sonifizieren. Daraus entstand ihre elektronische Komposition "Silencieuse moi", in der Atem- und Stimmsamples den datengesteuerten Beat überlagern, um den unsichtbaren Beitrag von Frauen zu vermitteln, die sich ihren Weg in die Arbeitswelt erkämpft haben.

Virgilio Fernandez
 

Virgilio Fernandez ist ein Ingenieur und Videoproduzent spanischer Herkunft, der gleichzeitig in die Welt der Datensonifikation und des Musikmachens eingetaucht ist. Er entschied sich, die historische Datenbasis unter dem Aspekt der Work-Life-Balance zu betrachten, eine der drei wichtigsten Prioritäten von Arbeitnehmern weltweit, und konzentrierte sich auf die luxemburgische Arbeitsumgebung. Sein Stück vereint verschiedene Stile und Inspirationen, um eine ultimative Frage zu reflektieren: Sprechen wir über Work-Life oder Life-Work-Balance?

Slumbergaze


Der luxemburgische Elektronikmusiker und -produzent Slumbergaze arbeitete mit dem historischen Datensatz, um die Dunkelheit und Gefahr, die mit der Arbeit in der luxemburgischen Stahlindustrie verbunden ist, musikalisch zu vermitteln. Seine Komposition "Ore vein" (Erzader) mit ihrer düsteren Atmosphäre enthält Klänge, die für diese Umgebung repräsentativ sind und durch die gesammelten Daten ausgelöst werden.

SpudBencer
 

SpudBencer ist ein elektronischer Musiker und DJ aus Luxemburg, der die auf der Autobahn A4 gesammelten Verkehrsdaten nutzte, um sein Stück "A4, 2021.08.27 (travelling to Berlin)" zu produzieren. Seine Ambient-Komposition spielt mit der Zufälligkeit der Daten und den alltäglichen Staus und ist beeinflusst von IDM der 90er Jahre, gemischt mit der Berliner Schule und einer Prise Synth-Pop und experimentellem Ansatz von Kraftwerk... und nimmt dich mit auf eine Reise von Belval über Düsseldorf nach Berlin.

All Reitz Reserved

All Reitz Reserved ist ein luxemburgischer E-Violinist, Live-Performer und Produzent elektronischer Musik. Für sein Stück "In a rush" hat er seine Geige gegen die elektronischen Klänge des Verkehrsdatensatzes gesetzt, insbesondere gegen die Verkehrsdichte und Geschwindigkeit auf der A4 am 3. Dezember 2021.

Tessy Troes


Tessy Troes ist eine luxemburgische Multitalent-Künstlerin, die gleichzeitig Filmemacherin, Fotografin und Musikerin ist. In ihrem Stück "RTJ" erforscht sie die Begriffe Klang und Lärm anhand von Verkehrsdaten, die sie an einem bestimmten Tag auf der Autobahn A4 gesammelt hat. Sie stimmt die Daten auf das Brummen ihres Saxophons ab und lässt das Publikum in die Reise eintauchen, die sie selbst zu dieser Zeit unternommen hat.

Willem Theerens


Willem Theerens ist ein Musiker und Produzent aus Knokke-Heist, der sich mit seinem Cousin Adnan zusammengetan hat, um an Verkehrsdaten zu arbeiten. Sie stehen immer wieder im Stau, und genau das wollten sie in dem Stück vermitteln, für das sie die Geschwindigkeit von Autos in Tonhöhen umwandelten. Die Frage lautet: "Warum fahren, wenn man tanzen kann?"

Hester-1


Die in Antwerpen lebende Elektronikmusikerin, Sounddesignerin und Violinistin Hester-1 erforscht die Idee, stille Kuratorin von Menschen zu sein, die sich nie gesehen haben, aber dieses Kunstwerk namens "Mean curve and collective pixel beat" gemeinsam geschaffen haben. Nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Kurvenzeichnungen werden allmählich vom Rhythmus der Benutzerinteraktion und dem Pizzicato der Violine überholt und bilden eine elektronische Harmonie.

Mike von der Nahmer


Der deutsche Komponist, Klangforscher und Musikpsychotherapeut Mike von der Nahmer hat sich mit den Wissenschaftlern zusammengetan, die hinter dem Crowdsourcing-Kunstdatensatz stehen, um eine Geschichte über die menschliche Ko-Kreation zu schreiben und darüber, wie Hunderte von Einzelzeichnungen ein größeres Bild ergeben können, das Kurven visualisiert und sonifiziert.

Timelord


Der luxemburgische Elektronikmusiker Timelord stellte diese eine Frage: Wenn Tausende von Menschen abstrakte Kunstzeichnungen beisteuern, können wir dann Ordnung im Chaos finden? Seine Komposition "Pixelised Harmony" nutzt Daten aus der Crowdsourcing-Kunstsammlung, um uns auf eine Reise von der Singularität über die Vielfalt bis hin zur Harmonie mitzunehmen.

Das Esch2022-Projekt "The Sound of Data - where Science meets Music" ist eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Luxemburg (mit ihren Forschungseinrichtungen FSTM, C2DHSnT), der Rockhal, dem Rocklab, dem Luxembourg Institute of Science and Technology (LIST) und dem Fonds National de la Recherche (FNR)

 

Ziel des Projekts war es, die Welten der Wissenschaft und Musik in Belval zusammenzubringen. Genauer gesagt ging es darum, wissenschaftliche Daten in Musik zu verwandeln, und zwar mit dem innovativen und experimentellen Ansatz der Datensonifikation.

 

Erfahre mehr über das Projekt: www.thesoundofdata.lu

*Was ist "Data Sonification"?

Autor: The Sound of Data
Editoren: Melanie Reuter, Michèle Weber (FNR)

Auch in dieser Rubrik

Kandidate-Portrait - Saison 1 Interview mam Alex Tomé, Kandidat bei Take Off

Am Ufank zeréckhalend, duerno selbstbewosst: Den Alex Tomé huet d’Challenge vun Take Off op seng eege Manéier gemeeschtert – wéi e Mëttelfeldspiller, deen net aus den Ae verléiert, wat um Spill steet

PORTRAIT OF CANDIDATES - SEASON 1 Interview with Take Off contestant Lenny Kakou

He's a born comedian, and he excels in philosophy: yet he was one of the finalists in the Take Off Science Challenge Show. How did he do it? Find out in our exclusive interview with Lenny Kakou.

Frau mit Abschlusshut
PhDs auf dem Arbeitsmarkt Der Doktortitel macht auch jenseits der Wissenschaft zufrieden im Job

Über die Hälfte der PhDs in Luxemburg verlässt die akademische Welt. Mit Promotion kann man laut einer Studie auch in Industrie und Behörden glücklich werden.