Jonk Fuerscher

Rebecca Klapp und Elise Meys, heute 17, Schülerinnen des Atert-Lycée Redange, nehmen 2015 zum 3. Mal am nationalen Wettbewerb „Jonk Fuerscher“ teil. In diesem Artikel stellen sie das wissenschaftliche Projekt vor, dank dessen sie letztes Jahr den EUCYS (European Union Contest for Young Scientists) Preis gewonnen haben.

In unserem Projekt haben wir die Wirkung von verschiedenen Pflanzenextrakten gegen die Schimmel- und Hefepilzbildung in Apfelsaft untersucht. Dazu haben wir verschiedene ätherische Öle, wie Teebaum-Öl, Lavendel-Öl, Thymian-Öl oder Rosmarin-Öl herausgesucht, sowie die Wirkung von Zimt, Chili, Honig und Zitrone getestet.

Apfelsäfte mit Pflanzenextrakten „impfen“.

Zuerst haben wir einen Apfelsaft bei Raumtemperatur stehen lassen, damit sich Mikroorganismen bilden, mit dem wir im späteren Verlauf unserer Arbeit die verschieden Apfelsäfte mit Pflanzenextrakten impften.

Mit dieser Basis konnten wir mehrere Versuche machen, sodass wir jeweils 3 Petrischalen pro Gruppe (d.h. Apfelsaft + Pflanzenextrakte) impften und nach 72 und 120 Stunden Messungen mit dem Spektrofotometer durchführten um die Werte zu berechnen.

Pflanzenextrakte verlängern Haltbarkeit

Die zweite Idee unseres Projektes war einen guten Geschmack von Apfelsaft und Pflanzenextrakten zu kreieren (Mischen zweier Pflanzenextrakte und Bestimmung des Mengenverhältnisses), sodass wir schlussendlich ein Getränk haben, was gut schmeckt und zudem länger hält.

Bei unseren Forschungen haben wir herausgefunden, dass die ätherische Öle sowie die anderen Pflanzenextrakte die Haltbarkeit verlängern, weil sie gegen die Hefepilzbildung vorbeugen. Die besten Ergebnisse konnten wir beim Lavendel-Öl welcher dicht gefolgt vom Rosmarin-Öl war feststellen. Zudem hatten der Zitronensaft und der Honig eine antimikrobielle Wirkung.

Keine Verbesserung im Geschmack

Beim Geschmackstest welcher wir an Hand von Fragebogen (ohne die Inhaltsstoffe zu verraten, um eine Beeinflussung zu vermeiden) bei unseren 10 Mitschülern getestet haben, hat sich herausgestellt, dass der normale Apfelsaft vom Geschmack immer noch am überzeugendsten ist, als der Apfelsaft mit den verschiedenen Pflanzenextrakten.

Junge Forscherinnen in Warschau auf der EUCYS

Wir haben "Jonk Fuerscher" im September 2014 in Warschau auf der EUCYS vertreten und haben dies als große Möglichkeit und Ehre angesehen. Wir haben eine unvergessliche Zeit in Polen verbracht und haben viele neue Bekanntschaften mit Teilnehmern aus anderen Ländern geschlossen. Zudem sind wir nach wie vor dankbar dass wir diese Erfahrungen durch Jonk Fuerscher machen durften.

Das nationale Wettbewerb „Jonk Fuerscher“ findet am 29. März 2015 wieder statt. Neue Junge Forscher und ihre Projekte erwarten Ihren Besuch in der Abtei Neumünster ab 13 Uhr!
Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.jonk-fuerscher.lu oder auf der Facebook Seite https://www.facebook.com/pages/Jonk-Fuerscher/238328009567085.

Autorinnen: Rebecca Klapp & Elise Meys, Jonk Fuerscher
Photo © Jonk Fuerscher

 

 

Infobox

44. Wettbewerk Jonk Fuerscher

Der Wettbewerb "Jeunes Scientifiques" der Fondation Jeunes Scientifiques Luxembourg (Jonk Fuerscher) ist ein nationaler Wissenschaftswettbewerb für Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren der seit 1971 jedes Jahr organisiert wird.
Mitmachen kann:

• Jeder, der in Luxemburg angemeldet ist und zwischen 11 und 21 Jahre alt ist.
• Einzelne Personen, oder Teams bis zu 3 Personen
• Jugendliche mit Interesse an Technik, Natur und Geisteswissenschaften

Für jedes Projekt muss eine eigene Idee entwickelt werden und eine schriftliche Forschungsarbeit von 10 Seiten geschrieben werden.
Infos zu Beispielen und Preisen unter http://www.jonk-fuerscher.lu/#awards.

Dein Projekt online!

Du hast ein wissenschaftliches Projekt gemacht und willst es mit der Welt teilen? Dann veröffentliche dein Projekt auf Science. Egal ob naturkundliche Entdeckungsreise oder Experiment! Mehr Infos hier: https://science.lu/de/content/projekt-ver%C3%B6ffentlichen   

État des lieux scientifique Quels sont les effets sanitaires et sociaux du cannabis récréatif?

Nous résumons ce que sait la science sur l’impact du cannabis psychoactif sur le bien-être physique, mental et social de...

FNR
Expérience avec des fleurs Transformez des tulipes blanches en tulipes colorées !

Avec peu de matériel, vous avez la possibilité de transformer des tulipes (ou autres fleurs) blanches en tulipes colorée...

FNR
Nuisibles Le scolyte : du nuisible secondaire à l’ennemi mortel des épicéas

Sur les près de 50 espèces de scolytes présentes au Luxembourg, deux d’entre elles surtout sont extrêmement dangereuses ...

Aussi dans cette rubrique

Aperçu des évènements Événements au Luxembourg liés à science - juin 2024

Que se passe-t-il au cours de ce mois ? Voici nos points forts dans le calendrier des événements de science.lu.

Portrait des candidats - Saison 1 Interview avec Polina Kavunenko, finaliste à Take Off

Malgré son jeune âge, Polina a fait preuve d'une détermination sans faille tout au long de l'émission, ne cessant d'impressionner le public par ses ressources. Découvrez notre interview exclusive!

FNR, ALF
Livre luxembourgeois sur la communication scientifique Communiquer la science : mais comment ?

A l'époque de fake news, coronavirus, bulles dans les médias sociaux : Comment, quoi et pourquoi la science devrait-elle communiquer ? Un livre luxembourgeois donne un aperçu de la #SciCom