OCSiAl Wissenschaftler

OCSiAl

OCSiAl Wissenschaftler mit TUBALL-Papier: ultraleichtes, starkes und sehr leitfähiges Material, das aus bis zu 90% Graphene-Nanoröhrchen besteht.

  • TUBALL Awards zeichnen jährlich wegweisende Forscher aus, die an industrieller Anwendung von einwandigen Kohlenstoff-Nanoröhrchen arbeiten
  • Auszeichnung: 10.000 $; Ankündigung auf der NAUM 2020; Partnervereinbarung mit OCSiAl
  • Wissenschaftler, die Projekte mit den Kohlenstoff-Nanoröhrchen entwickeln, erhalten kostenlose Proben von Nanoröhrchen

Einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren (single-wall carbon nanotubes – kurz SWCNTs, auch bekannt als Graphen-Nanoröhren) werden oft als "Baustoff der Zukunft" bezeichnet, weil sie fast alle Materialien um uns herum verbessern können. Nanoröhren werden heute bereits in den Bereichen Luft- und Raumfahrtindustrie, Automobilbau, Bauwesen, Bergbau, Elektronik und Transport breit verwendet.

Wie Graphen-Nanoröhren Material verbessern

Selbst wenn Graphen-Nanoröhren in Mengen von nur Zehntel oder Hundertstel Prozent hinzugefügt werden, können sie die Eigenschaften von Materialien drastisch verbessern – insbesonders deren Stabilität und Leitfähigkeit. Beispielsweise sollen Graphen-Nanoröhren zur Verbesserung der Effizienz von Elektrofahrzeugen um bis zu 60% beitragen.

Mit Nanoröhren können zudem die Energiekosten in allen Phasen des Produktlebenszyklus gesenkt werden, indem die für die Produktion erforderlichen Ressourcen reduziert, das Gewicht und die Menge der verwendeten Materialien verringert, der Energieverbrauch während des Betriebs und der Entsorgung gesenkt und die Lebensdauer der Produkte verlängert werden.

Tausende von Forschern auf der ganzen Welt arbeiten mit SWCNTs und erzielen beeindruckende Ergebnisse. Die TUBALL Awards wurden von der luxemburgischen Start-Up OCSiAl ins Leben gerufen, um diese bahnbrechenden Entwicklungen in das Leben der Menschen zu bringen. OCSiAl ist der weltweit größte Hersteller von einwandigen Kohlenstoff-Nanoröhrchen, mit Sitz in Luxemburg.

Infobox

Über OCSiAl

Die TUBALL Awards wurden von OCSiAl, einem innovativen "Einhorn"-Unternehmen mit Sitz in Luxemburg, initiiert. OCSiAl gehört zu den 3% der Unternehmen auf der Unicorn-Liste, die sich auf grüne Technologien fokussieren. OCSiAl ist der weltweit größte Hersteller von Graphen-Nanoröhrchen - ein fortschrittliches Additiv zur Verbesserung der Eigenschaften von Basismaterialien. OCSiAl produziert Nanoröhrchen unter dem Markennamen TUBALL™. Die Vorrangstellung der TUBALL™ Nanoröhrchen hängt mit ihren außergewöhnlichen Eigenschaften wie überlegene Leitfähigkeit, Hochtemperaturbeständigkeit, Festigkeit und Flexibilität zusammen. Mit einer Produktionskapazität von derzeit 75 Tonnen ist das Unternehmen der weltweit größte Produzent von Graphen-Nanoröhrchen.

Das Unternehmen plant, im Jahr 2023 in Differdange den ersten Strang der weltweit größten Graphen-Nanoröhrchen-Syntheseanlage und eines Zentrums für angewandte Nanotechnologie in Betrieb zu nehmen. Das Projekt wird bis zu 200 Arbeitsplätze für hoch qualifizierte Wissenschaftler und Ingenieure schaffen. OCSiAl mit Hauptsitz in Luxemburg ist in den USA, Russland, Korea, China, Hongkong, Japan, Malaysia, Israel und Indien vertreten. www.ocsial.com

Erste Batterieelektrode, die zu 100% ihrer theoretischen Kapazität arbeitet

Der erste TUBALL Award wurde 2019 verliehen und ging an einen Wissenschaftler aus Irland für einen Durchbruch im Bereich der Lithium-Ionen-Batterien. Prof. Jonathan Coleman des AMBER-Centers am Trinity College Dublin, entwickelte zusammen mit den Nokia-Bell Labs Irland und anderen AMBER-Forschern die Technologie, die TUBALL SWCNTs in der Kathode und Anode einer Lithium-Ionen-Batterie anstelle des herkömmlichen Zusatzstoffes Ruß verwendet.

Dank der außergewöhnlichen Eigenschaften der SWCNTs konnte die Forschungsgruppe die erste Batterieelektrode herstellen, die zu 100% ihrer theoretischen Kapazität arbeitet. Die Ergebnisse, die Prof. Coleman und das Team von AMBER/Nokia im Labor erzielt haben, ebnen den Weg, um Batterien kompakter, für die Industrie skalierbar, schneller zu laden und mit einer 2,5-mal höheren Energiedichte als alle derzeit auf dem Markt befindlichen Batterien herzustellen.

Forscher: Macht mit bei den TUBALL Awards!

OCSiAl lädt Forscher weltweit zur Teilnahme an den jährlichen internationalen TUBALL Awards ein. Diese Auszeichnungen sind die ersten, die F&E-Projekte mit SWCNTs in der gesamten Vielfalt ihrer kommerziellen Anwendungen auszeichnen.

Der Gewinner, der auf dem diesjährigen „Nanoaugmented Materials Industry Summit“ (NAUM 2020) bekannt gegeben wird, erhält einen Geldpreis von 10.000$ (umgerechnet 9.000 EUR) und hat die Möglichkeit, eine Partnervereinbarung mit OCSiAl abzuschließen. Wissenschaftler, die an einer Projektentwicklung mit SWCNTs interessiert sind erhalten kostenlose Proben von TUBALL-Nanoröhrchen, unabhängig davon, ob sie sich für die Awards bewerben.

Die neue Ausschreibung für den diesjährigen Award wurde am 1. Januar 2020 eröffnet (https://awards.tuball.com). Teilnehmen kann jeder  individuelle  Forscher oder jede Forschungsgruppe aus    der ganzen Welt. Der Preis wird an ein Projekt vergeben, das die Eigenschaften industrieller Materialien deutlich verbessern soll und das zur Entwicklung globaler Industrien beiträgt.

Anfrage für kostenlose SWCNT-Muster: http://get.tuball.com/
Anmeldung zu den Internationalen TUBALL Awards 2020: http://awards.tuball.com/

Autor: OCSiAl
Editor: Michèle Weber (FNR)

Infobox

Kontakt

Kontakt OCSiAl

 

Anastasia Zirka
T: +7 913 989 9239
anastasia.zirka@ocsial.com                                     

 

Kontakt MEDIA

Pascale Kauffman
T : +352 621 889 403
pascale.kauffman@apollo.lu

Auch interessant

Start-up OCSiAl Graphen-Nanoröhrchen: Ein schwarzes Pulver mischt die Materialwissenschaft auf

Mit Graphen-Nanoröhrchen lassen sich die Eigenschaften unterschiedlichster Materialen extrem verbessern. Das luxemburgis...

New LIST spin-off Unlocking the secrets of the infinitely small

Luxembourg Ion Optical Nano-Systems sàrl (LION Nano-Systems), the latest spin-off from the Luxembourg Institute of Scie...

Vom Tonmineral zum Nanokomposit Vortrag: Wat huet Bulli mat Nanotech ze dinn?

Prof. Jean-Frank Wagner skizziert den Weg vom natürlichen Tonmineral zum Nanokomposit und liefert vielfache Anwendungsb...

LGL

Auch in dieser Rubrik

IEE People Counter Kontaktbeschränkungen im Geschäft: Ein 3D-Sensor mit spezieller Covid-19-Software hilft dabei

Wie viele Menschen sind im Geschäft, wie viele dürfen noch rein? Der People Counter von IEE weiß es genau.

IEE
Simon Bulou
Forschung am LIST: Wie sieht die Zukunft aus? Plasma: Der vierte Aggregatszustand und seine Einsatzmöglichkeiten

Mit Hilfe von Plasma lassen sich Materialien mit besonderen Eigenschaften ausstatten. Was dabei alles möglich ist, erklärt LIST-Forscher Simon Bulou.

Emmanuel Defay
Forschung am LIST: Wie sieht die Zukunft aus? Das Smartphone von morgen: Nicht nur sehen und hören, sondern auch fühlen

LIST-Materialforscher Emmanuel Defay forscht gemeinsam mit Kollegen an sogenannten piezoelektrische Anwendungen, mit denen die Handy- und Tablet-Nutzung revolutioniert werden könnte.

Start-up OCSiAl Graphen-Nanoröhrchen: Ein schwarzes Pulver mischt die Materialwissenschaft auf

Mit Graphen-Nanoröhrchen lassen sich die Eigenschaften unterschiedlichster Materialen extrem verbessern. Das luxemburgische Start-up OCSiAl ist auf diesem Gebiet inzwischen Marktführer.