Ingo Knopf/scienceRELATIONS

Das Glas scheint in der Schüssel zu verschwinden

Durchführung

Fülle ein Glasgefäß, z.B. eine Schüssel, mit ca. 1 Liter Speiseöl. Darin kannst du jetzt ein kleineres Glasgefäß, z.B. ein Glas, halten oder legen, so dass man es so gut wie nicht mehr erkennen kann!

Prinzip

Wir können farblose und durchsichtige Glasgegenstände sehen, weil sich Licht in Glas nicht so schnell bewegt, wie in Luft. „Nicht so schnell“ ist aber relativ... In Luft pflanzt sich Licht mit etwas mehr als 1 Milliarde Kilometer pro Stunde fort, in Glas kann es bis auf die Hälfte abgebremst werden. Durch die unterschiedlichen Lichtgeschwindigkeiten in Luft und Glas entstehen Spiegelungen und durch Glas betrachtete Bilder können verzerrt werden. Deshalb sehen wir Glas – auch wenn es sehr gut geputzt ist. Sonst sehen wir so oder so den Schmutz auf dem Glas...

In Speiseöl bewegt sich Licht ungefähr so schnell wie in Glas. Deshalb macht es für das Licht keinen Unterschied, ob es sich durch das Glasgefäß oder durch das Öl bewegt. Es entstehen keine Spiegelungen oder Verzerrungen. Da sich Licht aber in der Regel nicht exakt gleich schnell im Öl und im Glas bewegt, kann man bei genauem Hinsehen noch ganz leicht die Konturen des Glasgefäßes erkennen. Je nach Glassorte ähneln sich die Lichtgeschwindigkeiten aber mehr oder weniger, daher ist es sinnvoll, verschiedene Glasgefäße auszuprobieren.

Tipps

Nimm möglichst helles Speiseöl wie etwa Sonnenblumenöl, damit es möglichst so farblos ist wie Glas.

Du kannst dir auch Glyzerin aus der Apotheke besorgen, um den Versuch durchzuführen. Es hat den Vorteil, dass es völlig farblos ist.

Probiere verschiedene kleine Glasgefäße aus. Manche „verschwinden“ besser als andere. Besonders gut klappt der Versuch mit feuerfestem Glas, da sich in ihm Licht fast genau so schnell fortbewegt wie in Speiseöl.

Da du bei diesem Versuch mit einer Menge Speiseöl hantierst, achte darauf, dass du den Versuch an einem Ort durchführst, wo eventuell heruntertropfendes Öl keine Katastrophe anrichten kann, wie etwa auf dem schönen Teppich im Wohnzimmer... Halte Handtücher oder Küchenpapier zum Wegwischen von Öl bereit.

Wenn du den Versuch mit sauberen Händen und sauberen Glasgefäßen machst, kannst du das Speiseöl nach dem Versuch noch zum Kochen verwenden.

Autor: Ingo Knopf/scienceRELATIONS
Video: Ingo Knopf

Infobox

Material

 

kleines Glasgefäß
ausreichend großes Glasgefäß, in das das kleine Glasgefäß passt.
1 Liter Speiseöl oder Glyzerin
1 Trichter, um das Öl wieder in eine Flasche zu füllen
Küchenpapier

 

Zeit

 

ca. 15 Minuten

 

 

Auch interessant

Experiment Looss eng Béchs duerchsichteg ginn!

Eng Béchs besteet dach aus Metall - oder? Wéi soll déi dann duerchsichteg ginn? Ma dat ass guer net sou schwéier an du k...

FNR
Phototropismus Können Pflanzen tanzen?

Pflanzen können Licht “sehen” und sich in einem geschlossenen Karton durch ein kleines Labyrinth Richtung Sonnenlicht be...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Experiment Looss eng Béchs duerchsichteg ginn!

Eng Béchs besteet dach aus Metall - oder? Wéi soll déi dann duerchsichteg ginn? Ma dat ass guer net sou schwéier an du kanns et esouguer selwer doheem maachen!

FNR
Phototropismus Können Pflanzen tanzen?

Pflanzen können Licht “sehen” und sich in einem geschlossenen Karton durch ein kleines Labyrinth Richtung Sonnenlicht bewegen – wenn auch nur langsam.

FNR