OLSN

Die Luxemburger Delegation bei der internationalen Biologieolympiade in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Die besten Schüler*innen der verschiedenen nationalen Olympiaden in den Naturwissenschaften durften Luxemburg bei den entsprechenden internationalen Olympiaden vertreten. Dabei bestachen die Luxemburger Vertreter*innen mit herausragenden Ergebnissen.

Vier Auszeichnungen bei der internationalen Biologieolympiade

Besonders erfolgreich waren die Luxemburger Schüler*innen bei der internationalen Biologieolympiade (IBO), welche Anfang Juli in Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten abgehalten wurde.  Alle vier Luxemburger Vertreter*innen konnten eine Auszeichnung erringen, Siena Ootes (EE Kirchberg) und Rémi Peuscet (AL) wurden für die herausragenden Plätze 83 respektiv 84 mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Nina Bernier (LGL) erhielt für Platz 127 eine Bronzemedaille und Massimo Comparetto (LGL) für Platz 198 eine „mention d’honneur“. Insgesamt nahmen 293 Teilnehmer*innen aus 76 Ländern am Wettbewerb teil, gewonnen wurde die IBO 2023 von einem Schüler aus den USA. Begleitet wurden die Schüler*innen von Thierry Marx (ALR), Alexandre Salsmann (Uni.lu) und Sabrina Freitas Rodrigues (MLG).

Erste Medaille für Luxemburg bei der internationalen Chemieolympiade

Bei der internationalen Chemieolympiade (IChO) in Zürich war Luxemburg mit 4 Schüler*innen vertreten. Siena Ootes (EE Kirchberg) belegte den sehr guten 196 Rang unter 348 Teilnehmern aus 89 Ländern und wurde dafür mit einer Bronzemedaille geehrt. Es war zum ersten Mal, dass Luxemburg bei der IChO eine Medaille erreichen konnte.

Begleitet wurden die Luxemburger Vertreter von Sven Linster (LAM), Martine Frascht (ALR) und Tun Ast (LAM).

Vier Auszeichnungen bei internationalen Physikolympiaden

Eine weitere Bronzemedaille für Luxemburg konnte Moritz Rohner (LGE) bei der internationalen Physikolympiade in Tokio erringen. Er belegte mit einer herausragenden Leistung Platz 130 unter 415 Teilnehmern aus 83 Ländern. Dies stellt ebenfalls das beste Ergebnis dar, was bisher von einem Luxemburger Schüler bei der IPhO erzielt wurde. Zusätzlich wurde Matheus Guimarares Mello (AL) für Platz 247 mit einer „mention d’honneur“ ausgezeichnet. Als Lehrkräfte waren Pol Mollitor (AL) und André Mousset mit nach Tokio gereist.

Bereits im Juni hatten 5 Luxemburger Schüler*innen an der europäischen Physikolympiade (EuPhO) in Hannover teilgenommen. Dort war es Moritz Rohner (LGE) bereits gelungen, eine Silbermedaille zu erringen, dies mit Rang 49 unter 176 Teilnehmer*innen aus 37 Ländern. Barnaby Forster (ISL) konnte zudem eine „mention d’honneur“ erreichen, dies für Rang 115.

Gold und Bronze bei der europäischen Naturwissenschaftsolympiade

Anfang Mai war Luxemburg mit 6 Schüler*innen bei der europäischen Naturwissenschaftsolympiade (EOES) in Riga vertreten. Im Gegensatz zu den anderen Olympiaden dürfen die Teilnehmer*innen bei diesem Wettbewerb nicht älter als 16 Jahre sein und es wird in Teams zu drei Schüler*innen gearbeitet. Luxemburg konnte bei diesem Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge eine Goldmedaille erzielen. Siena Ootes (EE Kirchberg), Moritz Rohner (LGE) und Max Thiel (LGE) belegten den exzellenten dritten Platz unter 44 Mannschaften. Das zweite Luxemburger Team, bestehend aus Michèle Voncken (LNB), Jasmine Winandy (AL) und Anouk Mertens Goedert (AL) wurde mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Begleitet wurden die Schüler*innen von Liss Weber (LNB), Jeff Kohnen (ALR), Caroline Steffen (LTA), Jerry Wagener (LGE) und Christophe Ternes (AL).

2024 wird die EOES in Luxemburg organisert werden, dies vom 7. Bis 14. April 2024.

Unterstützung durch viele nationale Partner

Die Teilnahme an den internationalen Olympiaden wird von der a.s.b.l. Olympiades Luxembourgeoises des Sciences Naturelles (OLSN) organisiert und vom Unterrichtsministerium sowie dem SCRIPT finanziert und gefördert. Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Fonds National de la Recherche (FNR), die André Losch Fondation (ALF), die Fondation Veuve Emile Metz-Tesch sowie der Chambre de Commerce wäre es nicht möglich, den Schülern diese einzigartige Erfahrung zu ermöglichen. Weitere wichtige Partner, vor allem bei der Vorbereitung der Schüler*innen auf die internationalen Wettbewerbe sind die Universität Luxemburg und die Association des biologistes luxembourgeoises (ABIOL).

Autor: Olympiades Luxembourgeoises des Sciences Naturelles (OLSN)
Redaktion: Michèle Weber (FNR)

Auch interessant

Lëtzebuerger Naturwëssenschaftsolympiad fir Schüler Maach mat bei dësem Concours!

Du interesséiers dech fir Chimie, Biologie oder Physik? Da maach mat bei dësem Concours an notz déng Chance eng Rees op...

13ème « European Union Science Olympiade» Excellents résultats du Luxembourg!

Médaille d’argent et médaille de bronze pour les deux équipes représentant le Luxembourg à la "European Union Science O...

Auch in dieser Rubrik

Take Off Challenge zum Nachmachen Wie kann man Eis am schnellsten schmelzen?

Du bist LehrerIn und hast Lust, eine Science Challenge der Take Off Show mit deinen Schülern nachzumachen? In diesem Video erfährst du , wie du diese Challenge mit deiner Gruppe nachmachen kannst.

FNR, ALF
9. - 12. November am Gronn Impressioune vum Science Festival 2023

Spektakulär Showen, flott Experimenter a vill begeeschtert Kanner, Erwuessener a Wëssenschaftler. Déi 14. Editioun vum Science Festival war e grousse Succès!

Researchers at School 2024 Fuerscher ginn zréck an d'Schoul!

Bei der Aktioun "Researchers at School", déi vum 11. bis den 15. Mäerz 2024 stattfënnt, léiere Lycéesklasse Fuerscher a Fuerscherinne vu Lëtzebuerg kennen. Schreif deng Klass bis den 20.12.23 an!

FNR