(C) MOAST

Wann und warum versagen in unserem Körper die Abwehrkräfte gegen Krebs? Dieser Frage geht Joanna Baginska im Zusammenhang mit der sogenannten Autophagie nach.

Komplexe Analyse zu einem komplexen Thema

Autophagie, so nennt die Medizin das „Selbstauffressen“ von Zellen – ein Prozess, der unter Stressbedingungen einsetzt um das Überleben des Organismus zu garantieren. Was in anderen Fällen durchaus wünschenswert ist, hat negative Folgen, wenn es um den Kampf des Körpers gegen den Krebs geht. Denn in Krebszellen, so hat Joanna Baginska gemeinsam mit ihrem CRP-Santé-Kollegen Bassam JANJI herausgefunden, ist die Autophagie besonders hoch und zerstört fatalerweise Granzym B. Letzteres ist der Wirkstoff, den die „Natural Killers“ ausstoßen um zu töten, und da diese Zellen die Hauptwaffen des Körpers gegen den Krebs sind, kann sich die Krankheit mehr und mehr ausbreiten.

„Nicht alleine in der Forschung“

Dieses Forschungsresultat, das in einer anerkannten US-Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, könnte den Weg zu neuen Therapien ebnen – und es wurde auch in Luxemburg gewürdigt. In der Kategorie „Herausragende Veröffentlichung“ erhielten die beiden Forscher einen FNR Award – für Joanna Baginska ein Zeichen dafür, „in der Forschung nicht allein zu sein“.

Video: MOAST

 

 

Infobox

FNR Awards: Kategorie „Herausragende wissenschaftliche Publikationen“

 

Über die Kategorie „Herausragende wissenschaftliche Publikationen“ belohnt der FNR die exzellemte Arbeit derjenigen Forscher, die auf außergewöhnliche Weise den internationalen Stand des Wissens bereichert und so zur Ausstrahlung der luxemburgischen Forschung weit über die Grenzen des Landes hinaus beigetragen haben.  

 

 

Auch interessant

Auch in dieser Rubrik