EU-CardioRNA

In einem kürzlich veröffentlichten Lehrvideo erläutert das Konsortium seine Aktivitäten und Ziele.

Effektive Methoden zur Früherkennung dringend erforderlich

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbreiten sich zunehmend, da die Gesellschaft altert und die Belastung durch entsprechende Risikofaktoren zunimmt. Leider werden diese Erkrankungen oft erst spät diagnostiziert, wenn Medikamente nur noch die Symptome lindern können, ohne die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln. Effektive Methoden zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind daher dringend erforderlich.

Fortschrittliche transkriptomische Techniken, welche die Analyse des kompletten Satzes von RNA-Molekülen in einer Zelle (des Transkriptoms) ermöglichen, liefern Erkenntnisse über die Rolle bestimmter, bisher übersehener RNA-Moleküle beim Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.Infokasten:

Infobox

RNA

RNA ist ein in allen unseren Zellen vorkommendes Molekül. Es wird aus der DNA, unserem Erbmaterial im Zellkern, das unsere Gene enthält, hergestellt. Von dort wird die RNA in das Zytosol (den Rest der Zelle außerhalb ihres Kerns) transportiert, wo sie als Bauplan für die Herstellung von Proteinen dient. Proteine werden von allen Zellen für alle möglichen Vorgänge benötigt. Beispiele für Proteine sind Enzyme, die Nährstoffe abbauen, oder Kollagen, das Struktur verleiht, aber auch Antikörper, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen.

Nur 3 % der menschlichen Gene werden in RNA umgeschrieben, die Proteine kodieren können

Früher dachte man, dass alle Gene in einer Zelle dazu dienen, Proteine herzustellen. Inzwischen weiß man jedoch, dass nur 3 % der menschlichen Gene in RNA-Moleküle (Boten-RNA – mRNA) umgeschrieben werden, die tatsächlich Proteine kodieren können.Der Großteil der RNA-Moleküle besteht aus nicht-kodierenden RNA-Molekülen (ncRNA), die nicht in Proteine übersetzt werden, die aber das Potenzial haben, bei der personalisierten und geschlechtsspezifischen Diagnose, Prognose und Behandlung von Patient*innen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu helfen.

Auf dem Weg zu personalisierten Diagnose- und Therapieansätzen

In diesem Zusammenhang will ein internationales Team von Wissenschaftler*innen der 2018 gegründeten EU-CardioRNA COST Action CA17129 (EU-CardioRNA) die komplexe Rolle der Transkriptomik (der Analyse des kompletten Satzes von RNA-Molekülen in einer Zelle) bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verstehen. Das Team möchte die Bedeutung von ncRNA bei der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufklären und neue Biomarker und Wirkstoffziele identifizieren.

Letztlich ist es unser Ziel, den Weg für neuartige personalisierte diagnostische und therapeutische Ansätze zu ebnen und damit die Belastung durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zu reduzieren.

Dr. Yvan Devaux, Leiter der Abteilung für kardiovaskuläre Forschung am LIH und der EU-CardioRNA COST Action

Das Netzwerk vereint über 180 Mitglieder aus 36 Ländern, darunter akademische Forscher*innen, Kliniker*innen und Partner aus der Industrie mit multidisziplinärem Fachwissen, das von Grundlagenforschung über klinische Forschung, molekulare Diagnostik, Pharmakologie, IT und Bioinformatik bis hin zu künstlicher Intelligenz reicht.

Die EU-CardioRNA COST Action wird von der COST-Initiative (Cooperation in Science and Technology) finanziert, die wiederum im Rahmen des Horizont-2020-Programms für Forschung und Innovation gefördert wird. Die Leitung und Koordination von Yvan Devaux werden vom Ministerium für Hochschulwesen und Forschung und der Fondation Coeur - Daniel Wagner unterstützt.

Möchtest Du den Artikel lieber auf Englisch lesen? Hier kommst du auf die Website des LIH.

Herausgeber: LIH
Redakteurin: Michèle Weber (FNR)
Video: EU-CardioRNA

Auch interessant

SARS-CoV-2 vs Influenzaviren Fällt die Grippesaison diesmal aus?

Die saisonale Grippe fiel 2020 auf der Südhalbkugel scheinbar nicht so stark aus als in anderen Jahren. Was bedeutet das...

LNS
PCR, Antigen, Antikörper Wann ist welche Testmethode am besten im Verlauf einer Covid-19-Infektion?

Die verschiedenen Tests liefern unterschiedliche Hinweise auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus. Alle spiele...

FNR
Viren - Fluch oder Seegen? Hu Viren eigentlech och en Notzen?

En neiaartege Coronavirus hält d'Welt an Otem, verursaacht Krankheet, Doud an eng schwéier Wirtschaftskris. Mee kënne Vi...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Umfrage zu Covid-19 Wie haben Senioren die ersten Monate der Corona-Krise erlebt?

Forscher der Uni Luxemburg haben dies im Rahmen einer repräsentativen Umfrage untersucht. Was können wir von älteren Menschen über 60 im Umgang mit der Krise lernen?

Dissertation in drei Minuten Entzündung des Nervensystems: Parkinson-Forschung am Mini-Gehirn

Doktorandin Sònia Sabaté Soler arbeitet am LCSB an der Optimierung von 3D-Modellen des Mittelhirns und ist eine der Gewinnerinnen des diesjährigen 3MT-Wettbewerbs von LuxDoc.

Large-Scale Testing
Ergebnisse der ersten Phase Large-Scale Testing zeigt ein signifikantes Übertragungsrisiko durch asymptomatische Träger

Ergebnisse der ersten Phase des Large-Scale Testing (LST) in Luxemburg: Forscher konnten zeigen, dass asymptomatische SARS-CoV-2-Träger einen wichtigen Vektor für die Übertragung darstellen.

collage of LNS female scientists
Frauenpower am Laboratoire national de santé Elizabet Petkovski: Der Wahrheit auf der Spur

Das Laboratoire national de santé (LNS) stellt drei Wissenschaftlerinnen aus seinen Abteilungen Rechtsmedizin und Mikrobiologie, und dem National Center of Pathology vor.

LNS