(C) NCER-PD

Vom 11.-20. April 2017 können Besucher im Luxemburger Hauptbahnhof mehr über Parkinson-Forschung in Luxemburg und ihrer Geschichte in der Welt entdecken.

Jedes Jahr wird im April der Geburtstag von James Parkinson gefeiert, der im Jahre 1817 erstmals die Parkinson-Krankheit und ihre Symptome beschrieben hat. Patienten und Forschergruppen organisieren weltweit um den 11. April den Welt-Parkinson-Tag, um über die Krankheit, ihre Symptome und Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären.

Zu diesem Anlass ist in der Eingangshalle des Luxemburger Hauptbahnhofs vom 11.-20. April 2017 eine medizin-historische Ausstellung zu sehen, die die Fortschritte der Parkinson-Forschung seit ihren Anfängen vor 200 Jahren beschreibt.

Die Ausstellung führt Besucher von der Beschreibung klinischer Symptome, über die erste Entdeckung ihres Ursprungs und heutiger Medikamente bis hin zu neuen Therapieansätzen des 21. Jahrhunderts. Die Ausstellung ist in englischer, deutscher und französischer Sprache verfügbar. Der Eintritt ist frei.

Organisiert vom National Centre for Excellence in Research on Parkinson's Disease

Am Eröffnungstag der Ausstellung sind Forscher des National Centre for Excellence in Research on Parkinson’s Disease mit einem Stand in der Bahnhofshalle von 7:00 bis 19:00 Uhr zugegen. Interessierte Besucher können hier mehrsprachige Informationen über die Luxemburger Parkinson Studie bekommen und außerdem einige Tests z.B. zu Farbensehen, Geschicklichkeit und Geruchsinn ausprobieren, die auch in der Studie eingesetzt werden, um Parkinsonpatienten und gesunde Kontrollpersonen zu charakterisieren.

Mehr Infos über Parkinson-Forschung in Luxemburg

Ein neues klinisches Exzellenzzentrum für Parkinson-Forschung

Parkinson-Studie: Mach mit bei der Parkinson-Forschung!

Parkinson-Forschung zwischen klinischer Praxis und Labor: Portrait des Neurologen Rejko Krüger

Parkinson-Studie: Lerne die 100. Kontrollperson kennen

Gang-Freezing – Wenn Parkinson-Patienten wie versteinert sind

Luxemburg stärkt Forschungsaktivitäten im Bereich Neuroonkologie und neurodegenerativen Erkrankungen

Weitere Artikel in mehreren Sprachen auf der Internetseite des Exzellenzzentrums: www.parkinson.lu

Autor: NCER-PD
Photo: NCER-PD

Infobox

Über NCER-PD

Das Parkinson-Forschungszentrum, oder „National Centre of Excellence in Research on Parkinson's Disease“ (NCER-PD),  ist eine 8-Jährige Förderinitiative des Fonds National de la Recherche (FNR). Mit beteiligt sind in erster Linie die Universität Luxemburg mit dem Luxembourg Centre for Systems Biomedicine (LCSB), das Institut IBBL (Integrated BioBank of Luxembourg), das Luxembourg Institute of Health (LIH) und der Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL).

Auch interessant

Repräsentative FNR-Umfrage Vertrauen der Bevölkerung in die Wissenschaft weiter gestiegen

Wie bewerten die Luxemburger die Rolle der Wissenschaft in der Covid-Pandemie? Wie hoch ist das Interesse an der Wissens...

FNR
Interaktive Konferenz Wie kann man als Bürger seine Umweltbelastung reduzieren?

Am 17. November 2020 findet die nächste interaktive Konferenz „So you think you’re green” statt (online). Diese konzentr...

FNR
Erklärungen zur Reproduktionszahl Rt Exit-Strategie: Wie können wir messen, ob das Virus in Luxemburg unter Kontrolle ist?

Die Gesundheitsministerin Paulette Lenert spricht davon, die deutsche Bundeskanzlerin auch… Was ist überhaupt diese Repr...

FNR

Auch in dieser Rubrik

Neugeborenen-Screening Systematische Suche nach Krankheiten bei Babys

Mit Hilfe des Neugeborenen-Screenings werden am LNS seltene, aber schwerwiegende Krankheiten frühzeitig erkannt. Damit lassen sich negative Folgen vermeiden oder zumindest begrenzen.

LNS
Künstliche Intelligenz CoLive Voice: Schwere Krankheiten an der Stimme erkennen

In einer bislang einmaligen digitalen Gesundheitsstudie dieser Art will das LIH mit Hilfe von Stimmproben vokale Biomarker für chronische und Infektionskrankheiten identifizieren.

LIH
Neuer immuntherapeutischer Ansatz Katzenallergien: Hohe Dosen eines Hilfsstoffs erhöhen die Immuntoleranz und lindern Allergiesymptome

Forscher des LIH verfolgen bei der Behandlung schwerer Katzenallergien einen neuen Therapieansatz, mit dem die wesentlichen Merkmale der Allergie beseitigt werden könnten.

LIH
Stroke and language How listening to a story can help us diagnose a language disorder

A Luxembourgish PhD student at KU Leuven summarises her research project in a 2-minute video.