Studie abgeschlossen

Wissenschaft muss nicht statisch sein. Mit einer App kannst Du in Zukunft einfach von zuhause aus teilnehmen und einen Beitrag leisten.

Wie wäre es, wenn Du über eine App bequem von zu Hause aus – ausschließlich mithilfe Deines Smartphones ohne die Anwesenheit einer Versuchsleitung – an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen könntest?

Das ist alles andere als Zukunftsmusik! Wir suchen Freiwillige für eine Validierungsstudie einer mobilen Applikation. Hilf uns dabei, herauszufinden, ob Dein Handy als psychophysiologisches Messinstrument geeignet wäre.

Aufwandsentschädigung: 10€ als SODEXO-Gutschein

Wie lange dauert die Studie?

  • Vorab zuhause die Studieninformation lesen und die App herunterladen
  • Ein Testtermin im CLIPS Lab (MSH, Campus Belval) für 45 Minuten

Wer kann mitmachen?

  • 18 – 45 Jahre, 18 ≤ Body Mass Index (BMI) ≤ 30
  • gesund, d.h. keine stressbezogenen oder kardiovaskulären Erkrankungen, akute oder chronische Krankheit und Aneurysmen
  • keine Medikamenteneinnahme und keine Schwangerschaft
  • Besitz eines Smartphones mit funktionierendem Blitzlicht und Kamera (mindestens Android 8 oder iOS 9)

Die Studie wird unter strengen Hygienebedingungen zur Einhaltung aktueller Maßnahmen zum Probanden- und Mitarbeiterschutz durchgeführt.
Die personenbezogenen Angaben werden pseudonymisiert, nur zu diesem Forschungszweck verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Interessiert? Hier geht es direkt zur Terminvergabe: https://terminplaner4.dfn.de/studyPPG

Was die Studie untersucht

Im Rahmen dieser nun durchgeführten Validierungsstudie werden insbesondere Testdaten zur Analyse der Gültigkeit des Photoplethysmogramms (PPG) auf einem Smartphone erhoben, sowie der Gültigkeit des Versuchsablaufs bzw. der Länge verschiedener Verfahren zur Herzwahrnehmung.

Ein PPG ist ein optisch gewonnenes Verfahren, das zur Erkennung von Blutvolumenänderungen an der Hautoberfläche dient. Mit jedem Herzzyklus pumpt das Herz Blut in die Peripherie und weitet dort die Arterien. Ein PPG wird häufig mit Hilfe eines Pulsoximeters erhalten, das die Haut beleuchtet und Änderungen der Lichtabsorption misst. Dieses PPG-Verfahren wollen wir anhand der Kamera und des Blitzlichtes Deines Smartphones simulieren, indem Du Deinen Finger nicht, wie im Laborsetting gewohnt, in einen Fingerclip legst, sondern an die Kamera und das Blitzlicht des eigenen Smartphones hältst.

Das gesamte Projekt bzw. eine zukünftige Studie befasst sich mit der Untersuchung psychologischer und biologischer Faktoren. Die Ausgangshypothese für das Projekt lautet, dass veränderte Körperwahrnehmung mit der Entwicklung körperlicher Symptome zusammenhängt. Daher wird in der Studie Körperwahrnehmung durch die Wahrnehmung des Herzschlages untersucht.

Wem dient diese Studie?

Es handelt sich um Grundlagenforschung. In erster Linie dient dieser Studie einer Psychologie-Studentin, die dieses Projekt im Rahmen einer Bachelorarbeit durchführt. Eventuell würde die Universität weitere Forschung auf dieser Grundlage betreiben.

Bis wann werden Teilnehmer angenommen?

Bis zum 07.05.2021

Leiter der Studie und Kontakt:

Madeleine Le: madeleine.le.001@student.uni.lu

Die Studie wird von Wissenschaftlern an der Universität Luxemburg (Forschungseinheit INSIDE) durchgeführt. Betreuer dieser Arbeit ist Prof. Dr. André Schulz.

Disclaimer: science.lu übernimmt für den Inhalt dieses Artikels und der wissenschaftlichen Studie keine Verantwortung. Solltest Du Fragen oder Bedenken haben, kontaktiere bitte den Studienleiter.

Auch in dieser Rubrik

Studienteilnehmer gesucht Spannende wissenschaftliche Studie zur Körperwahrnehmung und Stress

Hast Du Interesse mehr über den Effekt von Stress auf die Körperwahrnehmung herauszufinden? Willst Du helfen die Mechanismen von psychischen Störungen aufzudecken?

Studienteilnehmer/innen gesucht Wie regulieren wir unsere eigene Hirnaktivität?

Eine Studie der Universität Luxemburg untersucht, wie gut wir unter verschiedenen Bedingungen die eigene Hirnaktivität regulieren können.

Schlaf-Studie Eine nationale Studie über Schlafqualität zur besseren Vorbeugung neurodegenerativer Erkrankungen

Eine Online-Umfrage mit 55- bis 75-jährigen Einwohnern Luxemburgs ist der erste Schritt einer neuen Langzeitstudie zur Vorbeugung von Erkrankungen wie Parkinson.