Code Club

FNR

Der gemeinnützige Verein Code Club Luxemburg wurde 2013 gegründet und besteht aus einer Gemeinschaft von Freiwilligen, die kostenlose Programmierworkshops im schulischen Umfeld anbieten. In Strassen, Düdelingen, Schifflingen und dem luxemburgischen Stadtteil Limpertsberg treffen sich in den Code Clubs wöchentlich Kinder im Grundschulalter. Unter der Anleitung eines Lehrers oder eines Elternteils setzen sie z. B. Projekte in der einfachen Programmiersprache Scratch oder mit dem Mini-Computer Raspberry Pi um. Der Code Club Luxemburg wirbt außerdem neue Mitglieder an, um weitere Code Clubs zu gründen. Ziel ist es, an möglichst vielen Grundschulen Luxemburgs Programmierworkshops anzubieten.

Die Idee stammt aus Großbritannien

Der Code Club Luxemburg ist ein unabhängig agierender Verein unter der Dachorganisation Code Club, die 2012 in Großbritannien von Clare Sutcliffe und Linda Sandvik gegründet wurde. Die Etablierung von Code Club Programmierworkshops als außerschulisches Angebot an Grundschulen ist in Großbritannien außerordentlich erfolgreich verlaufen. 2015 gab es an fast 4.000 Schulen Code Clubs. Im selben Jahr wurde die Dachorganisation Code Club zur 100%igen Tochter der Rasberry Pi Foundation. Die Rasberry Pi Foundation wurde 2009 ebenfalls in Großbritannien gegründet. Ihr Ziel ist es mit preisgünstigen Computern Kinder über die Hardwarekomponenten zum Experimentieren und Programmieren zu animieren.

Einfache Anleitungen zum Entwickeln von Computerspielen

Die Dachorganisation Code Club stellt allen Mitgliedsorganisationen einfache Anleitungen für Programmierprojekte zur Verfügung. Beispielsweise können die Kinder an einem Nachmittag das animierte Spiel ‚Ghostbusters‘ programmieren. Neben der Anleitung bekommen sie auch Zugriff auf Grafiken und Figuren, die sie für das Spiel benötigen. Die Kinder lernen mit der visuellen Programmiersprache Scratch, Gespensterfiguren zu animieren und ein Programm zu schreiben, das das interaktive Fangen der Gespenster ermöglicht und eine erreichte Punktzahl in einem vorgegebenen Zeitraum darstellt.

Wie kannst Du teilnehmen?

Die Veranstaltungen des Code Clubs Luxemburg werden auf der Facebook Seite angekündigt. Über einen Button können sich Interessierte direkt anmelden. Wer Fragen zu den regelmäßig stattfindenden Programmierworkshops hat, kann über die E-Mail info@codeclub.lu Kontakt mit den Organisatoren aufnehmen.

  • Name: Code Club Luxembourg a.s.b.l.
  • Rechtsform: gemeinnütziger Verein
  • Gründung Verein: April 2013
  • Adresse: L-1430 Luxembourg, 40, bld. Pierre Dupong
  • Ziel: Kindern Programmiersprache und digitale Kompetenz vermitteln
  • Angebote: regionale wöchentliche Code Clubs, Coder Dojo
  • Webseite: https://codeclub.lu
  • Kontakt: info@codeclub.lu

Was ist das Ziel der Arbeit?

Programmieren soll an Schulen als außerschulische Aktivität standardmäßig etabliert werden. Neben Aktivitäten wie Fußball, Malen oder Töpfern soll auch das Programmieren den Status einer durchgängig an Grundschulen angebotenen außerschulischen Aktivität erlangen. Kinder verwenden Computertechnik täglich, wenn sie Computer, Tablets oder Smartphones benutzen. Das Ziel der Arbeit des Code Clubs ist es, Kindern zu vermitteln, wie diese Technik funktioniert und sie dazu anzuregen, das Programmieren selbst kreativ anzuwenden. Da in Luxemburg bislang nur einige Code Clubs existieren, versuchen die Mitglieder des Vereins, weite Standorte aufzubauen und Freiwillige für die Durchführung zu gewinnen.

Wie gehen die Anbieter vor?

Die von den Code Clubs angebotenen Programmier-Workshops sind kostenlos und wenden sich an Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren. Freiwillige Eltern, Lehrer und interessierte Außenstehende können über den Code Club Kindern die Grundkenntnisse des Programmierens beibringen. Mitglieder des Vereins werben bei Schulen und Gemeinden für die Bereitstellung von Räumen und besorgen noch funktionsfähige Computer beispielsweise aus dem Altbestand von Firmen. Der Code Club Luxemburg ist auch auf Veranstaltungen wie dem Makerfest und dem Science Festival präsent. In vorbereiteten Workshops können Kinder bei diesen Veranstaltungen in unter einer Stunde ein animiertes Spiel programmieren lernen. Für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren organisiert der Code Club ein separates Treffen, das CoderDojo.

Die Programmiersprache Scratch

Scratch ist eine visuelle Programmiersprache, die für Kinder und Jugendliche am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wurde. 2007 veröffentlichte eine kleine Forschergruppe, die ‚Lifelong Kindergarten Group‘ unter der Leitung von Prof. Mitchel Resnick die erste Version von Scratch. Unter dem Motto ‚Ausdenken, Entwickeln, Teilen (‚imagine, program, share‘) können Kinder und Jugendliche ohne Computerkenntnisse erste Programmiererfahrungen machen. Scratch basiert auf einer nahezu rein grafischen Oberfläche. Per Drag and Drop können Scratch-Projekte intuitiv umgesetzt werden. Beispielsweise werden Programmierbefehle durch Bausteinbilder repräsentiert, oder Geräusche durch ein Aufnahmegerät. Die einzelnen Komponenten können einfach aneinandergereiht werden.

CoderDojo

Neben den Programmierworkshops für Grundschulkinder organisiert der Code Club Luxembourg auch einen CoderDojo für ältere Kinder und Jugendliche. Ähnlich wie der Code Club ist CoderDojo eine weltweite Gemeinschaft von Freiwilligen, die kostenlose Programmierworkshops anbieten. Die gemeinnützige Organisation CoderDojo Foundation mit Sitz in Dublin wurde 2011 gegründet und ist eine Basisorganisation mit unabhängig voneinander agierenden weltweiten Clubs. Seit 2017 ist sie Teil der Rasberry Pi Foundation.

Im Luxemburger Hackerspace Level2 organisiert der Code Club Luxembourg jeden Donnerstag einen CoderDojo. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren können im Hackerspace Level2 an ihrem Projekt arbeiten. Sie treffen sich dort mit Gleichgesinnten und Mentoren und tauschen sich über ihr gemeinsames Interesse an Computern und Technologie aus. 2019 haben zwei CoderDojo Teams bei dem Wettbewerb Luxembourg Youth Robotic Challenge (LYRC) den dritten und den vierten Platz belegt. Zwei Mitglieder der Teams vertreten Luxemburg bei der Robotik-Olympiade FIRST Global Robotic Challenge in Dubai im Oktober 2019.

Text: scienceRELATIONS/Insa Gülzow

Auch in dieser Rubrik

Wissenschaft in Freizeit und Schule Science Club: Attraktive Aktivitäten in Naturwissenschaft und Technik für Jugendliche

Workshops, Science Camps, Besichtigungen von Laboren und Firmen: Unterschiedliche Mitmach-Formate bieten Jugendlichen einen Einblick in Naturwissenschaft und Technik.

Tudor Museum
Wissenschaftsangebote für Freizeit und Schule Tudor Museum: Interaktives Museum zum Thema Strom und Akkumulator

Das Tudor Museum bietet im Schloss Rosport überraschende Einblicke in Elektrik und Akkumulator-Technik. Namenspatron ist der Luxemburger Henri Owen Tudor.

LuxKidsLab
LuxKidsLab Wissenschafts-Geburtstagspartys und Workshops für Kinder ab 4 Jahren

Der gemeinnützige Verein LuxKidsLab will Kinder zwischen 4 und 12 Jahren für Themen aus den MINT-Fächern begeistern. Er organisiert Workshops und Exkursionen mit naturwissenschaftlichem Bezug.

Pins
Naturwissenschaft und Technik für Kinder und Jugendliche PInS bietet Mitmach-Workshops und Camps an

An Schulen und in KiTas in Luxemburg können Kinder und Jugendliche in partizipativen Workshops Naturwissenschaft und Technik erleben.