Etude terminée

Essen und Magen

Pixabay

Personen mit Essproblemen haben oft Schwierigkeiten, Körpersignale wie Emotionen, Hunger- und Sättigungsgefühle adequat wahrzunehmen.

Problem:

Personen mit Essproblemen (Übergewicht, Adipositas, Essstörung) haben oft Schwierigkeiten, ihre Körpersignale adäquat wahrzunehmen. Die differenzierte Betrachtung von Emotionen, Hunger- und Sättigungsgefühlen wurde bisher in der Forschung weitestgehend vernachlässigt. Allerdings spielen diese für die Regulierung eines gesunden Essverhaltens eine bedeutsame Rolle.  

Fragestellung der Studie:

Wir wollen den Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung essensbezogener Körpersignale und dem Essverhalten näher untersuchen und herausfinden, inwiefern sich Personen mit und ohne Essproblematik in der Wahrnehmung von Emotionen, Hunger- und Sättigungsgefühlen unterscheiden.

Helfen Sie uns und leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erforschung von Essstörungen und Übergewicht: https://soscisurvey.de/essen-mit-bauchgefuehl/

Was bereits bekannt ist:

Vergangene Untersuchungen haben aufgezeigt, dass sich Personen mit und ohne Essproblematik darin unterscheiden, ihre Körpersignale wahrzunehmen und zu interpretieren. Es wird vermutet, dass eine beeinträchtigte Wahrnehmung und Interpretation essensbezogener Körpersignale zu der Entstehung und Aufrechterhaltung von Übergewicht und Essstörungen beitragen.

Was die Studie untersucht:

Forscher an der Universität Luxemburg haben einen Fragebogen entwickelt, der die Wahrnehmung von Emotionen, Hunger- und Sättigungsgefühlen erfasst und erlaubt, zwischen diesen Dimensionen zu unterschieden. Dieser soll im Rahmen dieses Forschungsprojektes auf seine Gültigkeit überprüft werden. Zudem soll der Zusammenhang zwischen der Wahrnehmung von Körpersignalen und dem Essverhalten näher untersucht werden.

Was der Studienteilnehmer tun muss:

In einem ersten Schritt bitten wir Sie eine Online-Umfrage auszufüllen. Auf Wunsch können Sie zusätzlich an einer Laboruntersuchung an der Universität Luxemburg teilnehmen.

Die Bearbeitungsdauer der Online-Studie liegt in etwa bei 30 Minuten. Am Ende der Umfrage können Sie an einer Verlosung von 5 Amazon-Gutscheinen teilnehmen (1x100€, 2x50€, 2x25€).

Im Anschluss an die Online-Befragung können Sie angeben, ob Sie an einer 90-minütigen Laboruntersuchung an der Universität Luxemburg (Campus Belval) teilnehmen möchten. Für die Teilnahme an der Laboruntersuchung erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 20€.

Selbstverständlich ist es auch möglich, ausschließlich an der Online-Befragung teilzunehmen.

Wem dient diese Studie?

Die erwarteten Ergebnisse sollen dazu beitragen, die Behandlung von Übergewicht, Adipositas und Essstörungen zu verbessern. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie zudem zwei Psychologie-Studierende in der Anfertigung Ihrer Abschlussarbeit (Master und Bachelor).

Bis wann werden Teilnehmer angenommen?

Studienteilnehmerinnen und –teilnehmer werden bis Mitte Dezember 2019 akzeptiert.

Leiter der Studie und Kontakt:

Die Studie wird von Wissenschaftlern an der Universität Luxemburg (Forschungseinheit INSIDE) unter der Leitung von Dr. Zoé van Dyck durchgeführt.
Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bei Julie Ortmann unter essen-mit-bauchgefuehl@outlook.com oder julie.ortmann.001@student.uni.lu

Disclaimer

science.lu übernimmt für den Inhalt dieses Artikels und der wissenschaftlichen Studie keine Verantwortung. Solltest Du Fragen oder Bedenken haben, kontaktiere bitte den Studienleiter.

Autor: Julie Ortmann (Universität Luxemburg)
Editor: Michèle Weber (FNR)

État des lieux scientifique Quels sont les effets sanitaires et sociaux du cannabis récréatif?

Nous résumons ce que sait la science sur l’impact du cannabis psychoactif sur le bien-être physique, mental et social de...

FNR
Stroke and language How listening to a story can help us diagnose a language disorder

A Luxembourgish PhD student at KU Leuven summarises her research project in a 2-minute video.

Médecine L’hypnose en milieu médical, pour quoi et quelle efficacité ?

L’hypnose est de plus en plus souvent utilisée pour atténuer p.ex. la douleur. Mais, le public est divisé quant à son ef...

FNR

Aussi dans cette rubrique

LUXFICO
Recherche participants étude Comment les bactéries dans l'intestin humain changent-ils avec le régime alimentaire ?

L'étude LUXFICO (Luxembourgish Fiber Cohort) du Luxembourg Institute of Health étudie le lien entre la consommation de fibres alimentaires et le microbiome intestinal humain.

LIH
Étude sur le sommeil Étude nationale sur la qualité du sommeil pour mieux prévenir les maladies neurodégénératives

Une enquête en ligne est une première étape dans une nouvelle étude longitudinale qui vise à prévenir des maladies telles que la maladie de Parkinson.

Etude en ligne À quelle vitesse reconnaissons-nous les nombres dans différentes langues?

Comment les nombres en différentes langues sont-ils traités dans le cerveau d'enfants, d'adolescents et d'adultes multilingues? Une étude en ligne de l'Université du Luxembourg examine ce phénomène.