Der Start der zweiten bemannten SpaceX-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) ist wegen ungünstiger Wetterbedingungen um einen Tag verschoben worden. Der für Donnerstag geplante Flug solle nun am Freitag um 05.49 Uhr (11.49 MESZ) starten, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch mit.

Es ist erst die zweite US-Routine-Mission seit der Wiederaufnahme der bemannten Raumfahrt in den Vereinigten Staaten – und die erste mit einem Europäer. In der Crew-2-Dragon-Kapsel werden der Franzose Thomas Pesquet, die US-Astronauten Shane Kimbrough und Megan McArthur sowie der Japaner Akihiko Hoshide ins All fliegen. B

Beim Flug wird die gleiche Trägerrakete und Kapsel verwendet, die bereits bei der Crew-1-Mission im vergangenen Mai zum Einsatz gekommen war. Der ISS-Aufenthalt der vier Astronauten wird sich für ein paar Tage mit dem des Crew-1-Teams überschneiden, insgesamt elf Besatzungsmitglieder sollen dann auf der ISS sein. Gegen den Lagerkoller in der ungewöhnlich vollen Raumstation will Pesquet französische Mahlzeiten servieren, etwa das Dessert Crêpe Suzette.

Das von Elon Musk gegründete private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will mit dem Flug seine Stellung als Marktführer in der US-Raumfahrt festigen. Nachdem die NASA ihr Shuttle-Programm wegen hoher Kosten und nach zwei Unglücken vor neun Jahren eingestellt hatte, waren US-Astronauten jahrelang auf russische Raketen angewiesen gewesen, um zur ISS zu kommen. Im Mai 2020 beendete der erste bemannte SpaceX-Flug die Abhängigkeit der USA vom russischen Raumfahrtprogramm.