Startup MPG: Mehr Haftung für Oberflächen

17.07.18

MPGDiesen Artikel drucken

Ob leichtere Flugzeuge oder bessere Schutzschichten für Lebensmittelverpackungen: MPG bietet mit seiner Oberflächentechnik gesunde und ökologische Lösungen für viele Industrien.

Die Molecular Plasma Group (molecularplasmagroup.com), kurz MPG, funktionalisiert Oberflächen, oder vereinfacht gesagt: macht diese mit einem neuen Verfahren besser. Das ursprünglich aus dem LIST hervorgegangene Start-Up hat international bereits erste Erfolge in mehreren innovativen industriellen Umgebungen erzielt.

Was macht MPG konkret?

Durch ein atmosphärisches Plasmaverfahren wird die Haftungsfähigkeit von Materialien gesteigert; zudem kann die Feuchtigkeitsbildung reduziert werden. Der Unternehmensname ist dabei gleichzeitig Produktphilosophie: Neuartige molekulare Zusammensetzungen von Plasmakonfigurationen – und hier vor allem die Verwendung von zahlreichen bis dato nicht berücksichtigten Gasen – machen es möglich, eine große Bandbreite von Molekülen auf jeder Art von Oberflächen zu verankern.

Wem nutzt diese Innovation?

Das von MPG entwickelte Verfahren ist für eine ganze Reihe von Anwendungen interessant - und ermöglicht gleichzeitig auch neue Forschungsansätze. So ist es auch kein Wunder, dass es dem 2016 gegründeten Unternehmen binnen kurzer Zeit gelungen ist, mitunter sehr renommierte Kunden aus zahlreichen Branchen zu gewinnen. Chairman Marc Jacobs: „Wir haben z.B. sehr schnell Erfolge in der Luft- und Raumfahrttechnologie erzielt und sind dabei, uns u.a. auch in den Bereichen Biomedizin und Lebensmittel-Verpackungsindustrie zu etablieren. Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos."

Wo wird die Technologie konkret eingesetzt?

Im Bereich der Luft- und Raumfahrt ermöglicht MPG z.B die Entwicklung von leichteren und stärkeren Materialverbindungen für Beschichtungen, mit denen Vereisung auf Flugzeugen auf umweltfreundliche Art verhindert werden kann. Für die Lebensmittelverpackungsindustrie oder die Medizin wiederum sind neue bakterienabweisende Beschichtungen interessant. Mit der Verankerung von Biomolekülen auf Oberflachen ebnet MPG neue Forschungswege in den Bereichen Biotechnologie und Biomedizin.

Um sein Marktpotenzial zu nutzen, setzt MPG von Anfang an auf eine individuelle Herangehensweise. Marc Jacobs: „Wir können unsere Plasmaprozesse je nach Bedarf an zahlreiche Funktionalitäten anpassen. Zudem bieten wir potentiellen Kunden einen Discovery Day bei uns an. Beides hilft uns dabei, gemeinsam schnell und pragmatisch auf die jeweils bestmögliche Lösung hinzuarbeiten."

Autor: Sven Hauser
Foto: MPG

Auch in dieser Rubrik

FNR PEARL Chair Jens Kreisel: Neue, intelligente Materialien durch Kombination von zwei physikalischen Eigenschaften

13.08.18 Die Materialien, an den Jens Kreisel und sein Team arbeiten, verwandeln eine Form von Energie in eine andere. Entdecke den PEARL-Forscher und seine Arbeit i...> Ganzen Artikel lesen

3D-Scanning-Technologie: Hol dir dein 3D Selfie in der Belle Etoile diesen Sommer!

06.08.18 3D-Scanning-Technologie: Wissenschaftler der Universität Luxemburg arbeiten am nächsten Durchbruch und brauchen deine Hilfe! > Ganzen Artikel lesen

Digitale Ausstellungs-Plattform: Entdecke die Burg Vianden in virtueller und erweiterter Realität!

02.08.18 Besuche die bekannte mittelalterliche Burg Vianden und deren intensiv erforschte Baugeschichte auf ganz neue Art und Weise. > Ganzen Artikel lesen

Startup Investify: Online-Geldanlage nach Interessenslage

31.07.18 Geld entsprechend den eigenen Interessen über eine einzige App anlegen und verwalten: Investify, ein ‚digital asset manager’ mit Sitz in Luxemburg macht das...> Ganzen Artikel lesen

Startup Lekolabs: (Holz)Häuser für die Städte von morgen

24.07.18 Ganze Städte aus Holz: So stellt sich LEKOLABS die Zukunft vor. Mit einer neuartigen Technologie will das im Technoport Foetz ansässige Start-up die Steinze...> Ganzen Artikel lesen

Infobox

MPG auf einen Blick

MPG wurde 2016 gegründet und ist seitdem im Technoport Foetz angesiedelt. Dort schlägt sowohl das innovative als auch das unternehmerische Herz von MPG, wobei man sich keinesfalls nur auf die eigene Expertise verlässt. Um sich auch künftig kontinuierlich entwickeln zu können, setzt man bei MPG auch weiter auf eine enge Zusammenarbeit mit dem LIST sowie mit dem belgischen Forsschungsinstitut VITO, weltweit führend in Sachen atmosphärische Plasmas.


Verwandte Themen