Versuchstiere sollen durch ein neues Gesetz besser geschützt werden. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch einen Gesetzentwurf von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), der die Haltung und Nutzung der Tiere verbessern soll. Ziel sei es zudem grundsätzlich, Tierversuche zu wissenschaftlichen Zwecken durch Alternativen zu ersetzen, erklärte das Ministerium.

Der Gesetzentwurf sieht den Angaben zufolge unter anderem vor, dass bislang anzeigepflichtige Tierversuche künftig genehmigungspflichtig sind. Geregelt werde zudem, dass die Kontrolle von Einrichtungen zu einem "angemessenen Teil" ohne Vorankündigung erfolgen müsse. Mit dem Gesetz soll auch die Unabhängigkeit der Tierschutzbeauftragten in den Forschungseinrichtungen gestärkt werden.