Wéi kann een eng Wo selwer bauen?

08.01.16

Pol Scholtes
Lycée Ermesinde
Diesen Artikel drucken

An dësem Video kritt dir gewisen, wéi eng al Wo bannendran ausgesäit a wéi se fonctionnéiert.

Dir kritt och erklärt, wéi een sech matt Hëllef vun enger Fieder seng eege Wo ka bastelen.

Am Lycée Ermesinde zu Miersch hunn d’Schüler während der Mëttesstonn d’Méiglechkeet fir un verschiddenen Aktivitéiten, déi als Ziel hunn konkret Produkter ze realiséieren, deelzehuelen.

Dës Videoen si während dem Schouljoer 2014/2015 bei engem gemeinsame Projet vu Schüler, déi sech fir d’Naturwëssenschaften interesséieren, a Schüler, déi spéider vläit ee Beruff am Beräich vum Film wëllen ausüben, realiséiert ginn.

Auteur: Pol Scholtes (Lycée Ermesinde)
Video: S.h.e.l.d.o.n - Film & Photo (Lycée Ermesinde)

Auch in dieser Rubrik

Studienteilnehmer gesucht: Zusammenhänge zwischen Körperwahrnehmung und chronischem Stress

28.03.18 Im Rahmen des Projekts «INSTRESS» werden psychologische und biologische Faktoren untersucht, die mit körperlichen Symptomen bei Stress zusammenhängen. > Ganzen Artikel lesen

Studienteilnehmer gesucht: Wie verändert Stress unsere Körperwahrnehmung?

13.03.18 Kann Stress positiv beeinflussen, wie akkurat körpereigene Signale wahrgenommen werden? Helfen Sie uns dabei, es herauszufinden! > Ganzen Artikel lesen

FNR Awards 2017: Für die Sensibilisierung von Jugendlichen für Windenergie

13.11.17 Mit dem Projekt "Wind Mobile" begeistern Lehrer Schüler für erneuerbare Energien. > Ganzen Artikel lesen

Concours International Scientifique: Le 3ème prix pour une jeune luxembourgeoise et son satellite miniature !

28.08.17 Catarina Nunes, de l’European School Luxembourg I, a remporté le 3ème prix de sa catégorie au concours CASTIC de Chine grâce à son MiniSat ! Quel est-il ? > Ganzen Artikel lesen

Studienteilnehmer gesucht: Körperwahrnehmung und Stress bei medizinisch unerklärten Symptomen

26.07.17 Inwiefern führen Stress und eine fehlerhafte Kommunikation zwischen Kopf und Körper zu Beschwerden und einer Einschränkung des Wohlbefindens? > Ganzen Artikel lesen