Naturschoul Lasauvage

19.04.13

Naturschoul LasauvageDiesen Artikel drucken

In Lasauvage geht’s wild her

Geschichte + Industrie + Natur = Spaß. Lasauvage, das kleine Dorf an der Grenze zu Frankreich ist der Beweis dafür: Ein Museum, in dem man Geschichte wirklich erleben kann, eine alte Eisenerzmine, in die man mit der alten Bahn hinein fahren kann - und mittendrin: die Naturschoul.

Grundschulklassen dürfen in Lasauvage auch mal wild sein, können hier im besten Sinne des Wortes etwas „erleben“ – und viel lernen. Auch über die „wilde Frau“, die dem Dorf seinen Namen gab.

Natur in allen Elementen und mit allen Sinnen erleben

Schüler hinter der Schulbank hervor zu holen, lautet das Ziel der Naturschoul. Und die Kinder nehmen die Einladung begeistert an. Kein Wunder, denn hier kann die Natur in all ihren Elementen und mit allen Sinnen erlebt werden.

So gibt es den Naturpfad rund um den Fluss Croisnière, Biotope an Teichen, einen Bienenstock, Schafe und noch viel mehr. Im Schulgarten wurde schon mancher kleine Besucher zum Hobbygärtner, und selbst im Winter wird zwar der eine oder andere Schuh nass, aber der Unterricht sicherlich nie trocken. Denn auch im Schulgebäude gibt es viel zu entdecken. Außerdem können die Klassen je nach Jahreszeit auch das Museum besuchen oder in die Mine einfahren.

Die Jahreshighlights

Das ganze Jahr ist ein Highlight:

  • im Frühjahr und Sommer steht Klassen das komplette Freigelände samt Umgebung zur Verfügung

  • im Herbst und Winter werden in den Klassenräumen Themen wie Energie, Umweltschutz oder Astronomie angeboten

Und was ist sonst noch wichtig?

Einzigartig ist das geballte Themenangebot. Gewählt werden kann zwischen 50 Kursen, die von A wie „an der Hexekichen“ bis Z wie „Zesumme liewen op eisem Planéit“ reichen. Zudem gibt es direkt nebenan auch die Herberge an der Schoul, die neben Übernachtungsmöglichkeiten für Schulklassen und Familien auch einen Konferenzsaal bietet.

Links

www.naturschoul.lu

Foto: ©Naturschoul Lasauvage

Auch in dieser Rubrik

Traditionelle Brötchen in großem Stil backen – mit einem Ofen aus Luxemburg

13.06.14 Der Backofen Stoneroll der Firma Hein verbindet die handwerkliche Qualität von früher mit der Effizienz von heute. > Ganzen Artikel lesen

"Mal stehe ich am Dirigentenpult, mal tauche ich im Orchester unter"

11.03.14 Ohne Psychologen kommt auch Medizinforschung nicht aus. Schließlich geht es um Menschen. > Ganzen Artikel lesen

Neue Broschüre über Bilche in Luxemburg erschienen

30.05.13 Die zu den Nagetieren gehörende Familie der Bilche bzw. Schläfer hat in der Bevölkerung nur einen recht geringen Bekanntheitsgrad.> Ganzen Artikel lesen

Wéi vill Zäit brauch ee fir eng olympesch Schwämm eidel ze drénken?

22.05.13 Mir solle jo all Daag 2 Liter Waasser drenken fir bei Gesondheet ze bleiwen. Wann ech also all Daag meng 2 Liter aus der Coque suckelen: Wéi laang brauch ec...> Ganzen Artikel lesen

Concours GENIAL 2013

22.05.13 47 kreative Köpfe für ihre GENIALen Ideen ausgezeichnet > Ganzen Artikel lesen

Infobox

Naturschoul: Einige Fakten

Die Naturschoul bietet Grundschülern seit 25 Jahren Natur als hautnahes Erlebnis. Sie gehört der Gemeinde Differdange, die seit zwei Jahren auch die Technikschoul in Differdange selbst unterhält. Die Naturschoul ist auch Schulklassen aus anderen Gemeinden zugänglich und fungiert zusätzlich als Fortbildungszentrum für Erwachsene – wie z. B. Lehrer, Erzieher und Jugendgruppenleiter.

Auf einen Blick

Kontakt